De La Soul

Trugoy aka Plug 2 Tribute Mix To by DJ Friction

by

Das kann nur einer in dieser Stadt, nämlich DJ Friction: Einen feinselektierten, dreistündigen (!) Tribute-Mix zu Ehren von Plug 2 aka Trugoy abliefern, der vor einigen Tagen unerwartet verstorben ist. Mit der Combo De La Soul hat Dave Jolicoeur gerade in den späten 1980er und 1990er die HipHop-Geschichte mitdefiniert. R.I.P. Dave Jolicoeur aka Trugoy aka Plug 2 from De La…

Rapper gestorben: RIP Trugoy The Dove von De La Soul

by

3 was the magic number: Das HipHop-Pionier-Trio De La Soul ist nur noch zu zweit, der Leadrapper David Jude Jolicoeur alias Trugoy The Dove ist am Wochenende verstorben. Mit seinen Band-Mitglieder Maseo (der DJ) und Posdnuos (MC) läuteten sie mit ihrem Debütalbum „3 Feet High & Rising“ eine neue HipHop-Ära und bildeten u.a. mit A Tribe Called Quest das Konglomerat…

Releaseday: Beginner & De La Soul

by

26. August 2016, zwei HipHop-Klassiker bringen nach mehr oder weniger langer Zeit wieder ein Album heraus. Bei De La Soul fühlt es sich zumindest sehr lange an, das 2012er Album ging beim mir zumindest unter und ich bin mir gar nicht sicher, ob ich mir 2004 The Grind Date gekauft habe. Muss ich mal nachschauen und gegebenenfalls raussuchen. Out now seit…

De La Soul ft. Snoop – Pain

by

https://www.youtube.com/watch?v=OuD5_3osMko Letzten Donnerstag (Gangster) Ede im Toni getroffen, der mir von der neuen De La Soul Single vorgeschwärmt hat und was „finden zu ihrer alten Form zurück“ und „das nächste Album könnte echt gut werden“ und „die hätten es sich nochmals voll verdient“. Der neue Longplayer “and the Anonymous Nobody” soll am 26.8 erscheinen und ja, Pain, klingt ganz vielversprechend.

52 Albums/51: A Tribe Called Quest „Beats, Rhymes & Life“

by

Mir gingen zugegebenermaßen längst etwas die Ideen aus, über welche Alben ich noch halbwegs etwas persönliches schreiben konnte, also eine Platte mit der ich viel verbinde. Die wichtigsten waren abgehandelt. Daheim stapeln sich zwar tonnenweise Vinyl- und CD-Alben, aber bekommen immer weniger Aufmerksamkeit weil man immer weniger Zeit findet, sich mit einem Album länger zu beschäftigen (Gespräche über Musik vs…

52 Albums/24: De La Soul „De La Soul Is Dead“

52 Albums/24: De La Soul „De La Soul Is Dead“

by

Mit 15 hatte ich, ich glaube aus dem Österreichischen Fernsehen, aus irgendeiner nächtlichen Musiksendung ein paar Musikvideos auf VHS-Kassette aufgenommen – und immer und immer wieder angeschaut. Darauf war u.a. ein Song von den Stereo MCs (noch vor „Connected“), „Unfinished Sympathy“ von Massive Attack (habe ich in diesem Rahmen schon mal erwähnt) und „Ring Ring Ring“ von De La Soul….

52 Albums/16: A Tribe Called Quest – „People’s Instinctive Travels and the Paths of Rhythm“

by

Mein erster CD Player war ein sogenannter „Portable Digital Laser Disk Player PD-10“ von Goldstar – ein riesengrosses, hässliches Ding mit Trageriemen, in das man, sollte man das mit dem „portabel“ tatsächlich ernst nehmen, ganze 8 AA Mignon Batterien stopfen musste um zwei Stunden Musik auf Kopfhörer zu spielen. Ich hatte ihn, glaube ich, irgendwann 1989 geschenkt bekommen und mich…

De La Soul & J. Dilla

De La Soul & J. Dilla

by

30 Minutenlang Smell the D.A.I.S.Y. am Montag. Aus irgendeiner Schublade sind wieder unveröffentlichte J. Dilla Beats aufgetaucht, die De La Soul mit ihren „classic Vocals“ vereinten. „With this project we just wanted to be creative. Dilla was always our muse for creativity. He was always that springboard, that person, that individual, that sound, that generated creation, generated inspiration.  He meant…

20 Years of De La Soul

20 Years of De La Soul

by

Fundstück des Tages! De La Soul werden 20 Jahre alt, was ich jetzt nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Aber schön. Ich hab mich ja schon mit einem Album als großer De La Soul-Fan geoutet, das Konzert in Heidelberg hab ich allerdings leider verpasst. Zur Feier gibt es jetzt ein Projekt, wo 20 der besten HipHop-Produzenten bzw. -Acts je einen…

Aftershowparty

by

Na, da wäre man letztes Wochenende gerne dabei gewesen. De La Soul, Mos Def, Nas, Will I Am, Kanye West, Damon Albarn (Blur, Gorillaz) und DJ Green Lantern beim gemeinsamen Freestylen und Jammen auf der Bühne bei der The G.O.O.D. Music Afterparty in London. Und alle zusammen auf der Bühne in einem relativ kleinen Club – that´s real HipHop… Found…