Italien

FundstĂŒck: A Town in Germany

von

Hammer-FundstĂŒck von Jan-Georg: Ein Kurzfilm ĂŒber Stuttgart aus dem Jahr 1964 als Beispiel fĂŒr die spĂ€tere Wirtschaftswunderzeit in Westdeutschland, erzĂ€hlt aus der Sicht eines italienischen Einwanderers. Zu sehen sind sehr viele Hotspots in und um Stuttgart von Hauptbahnhof ĂŒber Wilhelma und Killesberg-Seilbahn (!) bis Daimler, dazu noch Zwischenblenden aus anderen deutschen StĂ€dten. Epic! Hier der Link zum Film, unten der…

Weiterlesen

Verpassen ist wie erleben, nur krasser

von

Die lĂ€ngste Zeit, die ich mal nicht in Deutschland war, sondern ganz woanders, waren acht Monate. Und als ich damals zurĂŒckkam, war das Bemerkenswerteste, was in diesen acht Monaten passiert ist, die Hitparadenplatzierung einer Formation namens No Angels. Der ganze Prozess Casting – Erfolg – Single-Auskopplung dieser Formation war damals spurlos an mir vorbeigegangen. Deshalb kam der Nummer 1 Hit…

Weiterlesen

Es gibt immer noch KĂ€se, Baby: 1Y#Mozze

von

Soll heißen: lĂ€uft beim Team #mozze. Und zwar zurecht. Ungebrochen ist der Hype, unverĂ€ndert sowohl die Begeisterung fĂŒr als auch die QualitĂ€t des hochwertigen Milchproduktes selber. Seit genau einem Jahr geht es jetzt steil im KĂ€sebusiness – und das soll gebĂŒhrend gefeiert werden. Am Samstag ist JubilĂ€um und neben Musik, feinem Essen und gehobenem Daydrinking (das heißt jetzt Aperitivo) gibt…

Weiterlesen

The Real Bergamo

von

Wie es IM Bergamo aussieht, wisst ihr alle. Oder  halt nicht. Wenn nicht, so circa: Die Frage, die euch aber seit sechs Jahren Bergamo / Transit (Opening Oktober 2007) hart quĂ€lt, lautet: Wie sieht es eigentlich IN Bergamo aus? Wir haben die Antwort, nĂ€mlich so: (Alle Bilder ab jetzt von Kasperlcurtis)  Toll hĂ€ und big aaaaaaaaaaaaaaawww! Da stellt sich mir…

Weiterlesen
In Mailand… gibt’s Sachen

In Mailand… gibt’s Sachen

von

Ich war letzte Woche drei Tage in Mailand. War ein gĂŒnstiges Angebot, oder vielmehr ein Hammer-SchnĂ€pple. Da musste ich zugreifen. Ich war schon ein paar Mal in Mailand, aber immer nur mal nen halben Tag, wie man halt so von nem Urlaub an einem der norditalienischen Seen auch mal nach Mailand fĂ€hrt. Jetzt war ich also mal lĂ€nger, und ich…

Weiterlesen

Nicht bloggen ist auch keine Lösung

von

Machen wir’s kurz: war in den Ferien. Sardinien. Wetter warm, Sarden super, Essen bombe. Gruß an alle Daheimgebliebenen. P.S. Dachte eigentlich, ich komm drumrum, jetzt hier Souvenirs zu bloggen…aber dazu sieht man natĂŒrlich zu witzige Sachen, wenn man mal woanderster als zuhause ist. Bilder von Badebuxen und Badebuchten gibt’s aber nur fĂŒr die Premium-Abonnenten von kessel.tv. Bevor ich mit meinen…

Weiterlesen
Back again

Back again

von

Hello again. Nach einer Woche Toskana mit permanent 32° im Schatten, einem schon klischĂ©ehaft schönen Ferienhaus, entspannten Tagen am karibischen Strand mit weißem Sand und tĂŒrkisem Meer, der gĂŒnstigsten und leckersten Latte Macchiato der Welt, dem grĂ¶ĂŸten und leckersten Rindersteak außerhalb von Argentinien und einer entspannten Hin- und RĂŒckfahrt komplett ohne Stau melde ich mich zurĂŒck zum Dienst. Weiter geht’s!…

Weiterlesen
BodenstĂ€ndig & naturtrĂŒb: Die fabelhaften Abenteuer des Pierluigi Cau

BodenstĂ€ndig & naturtrĂŒb: Die fabelhaften Abenteuer des Pierluigi Cau

von

(CIAO! Pigi nach der Zubereitung von Fritada, der Underground-Version von Tortilla) Nachdem unser Außenreporter fĂŒr uns bereits in London und in Berlin war und im Jahr 2011 die Maik-Franz-Lounge eröffnet, eröffnet er vorerst die WG International Inc. im Lehenviertel und holt die Welt zu sich nach Hause. Erster Wohni: Pierluigi Cau aus Italien. Alle Wege fĂŒhren nach Rom, sagt ein…

Weiterlesen
Back from holidays

Back from holidays

von

Man will ja kein blöder deutscher Normalo-Pauschal-Tourist sein. Deshalb fahren wir nicht an den schnieken Comer See oder den ĂŒberlaufenen Gardasee, sondern an den kleinen aber gemĂŒtlichen Idrosee dazwischen. Ziehen nicht in einen Hotelbunker, sondern gönnen uns eine hĂŒbsche Ferienwohnung mit Garten und Pool. Und gehen abends nicht in das schicke Restaurant, sondern in die Eckkneipe, wo wir das schmuddelige…

Weiterlesen