Abschied

Sag zum Abschied leise SLAYÖÖEERRRRR!

von

„Slayöööeeer!“, schreit einer, wie man halt „Slayöööeeer“ ruft, wenn gerade wirklich gar nix anderes wichtig ist. Samstagabend in der Slayerhalle war einer dieser Tage: Slayer schauen zum letzten Mal vorbei. Abschiedstour. Letztes Konzert in Europa, letztes Konzert in Deutschland, letztes Konzert in Stuttgart. Danach noch ein paar US-Konzerte. Dann Hollywoodschaukel, Prostagutt Forte, weniger mĂŒssen mĂŒssen, Vorruhestand. „TschĂŒss“, sagt ein sichtlich…

Weiterlesen

TschĂŒssi, mach’s gut

von

Da sind sie: die TrĂ€nen. Endlich. Die letzten Tage hatte ich Sorge, dass ich unter einer krankhaften Verstopfung meines TrĂ€nenkanals leide. Oder ein krankhafter Psychopath bin. Denn es ist so: ich ziehe nach Hamburg und es hat mir gar nichts gemacht. WĂ€hrend ich in den letzten Wochen alles organisiert habe, VertrĂ€ge unterschrieben und Halbseligkeiten ausgemistet, war da – nichts. Ruhiger…

Weiterlesen

„Kaffee schwarz fĂŒr dich?“: Bye bye Fluxus

von

Wehmut incoming. FĂŒhlsch wie ich denk‘, des isch halt des. Und des ist ein leicht trauriger Espresso. Einer der letzten vielleicht, wahrscheinlich, höchstwahrscheinlich. Morgens um 08:00 Uhr, Ende Juni 2018. Die SiebtrĂ€germaschine tut SiebtrĂ€germaschinen-Dinge. WĂ€hrenddessen erzĂ€hlt mir der Tatti-Barmann und TĂŒrsteher Aziz von diesem ganz fantastischen Metal-Konzert der Band Meshuggah, das er kĂŒrzlich besucht hat. Wenn man genau hinhören wĂŒrde…

Weiterlesen
Hey hey und Tschau TschĂŒss Tschau

Hey hey und Tschau TschĂŒss Tschau

von

Kommunikation ist so geil. Echt jetzt. Wer tagein, tagaus mit menschlichen Wesen zu tun hat, wird bald feststellen, dass der ein oder andere Mitmensch gewisse kommunikative Merkmale vorweist. Sympathische Schrullen, seltsame Angewohnheiten, stranges Blabla. Ich erfreu mich immer wie Bolle an solchen Kleinigkeiten. Wir hatten zum Beispiel mal eine Praktikantin, die hat sich immer am Telefon mit einem mega-enthusiastischen „Hey…

Weiterlesen