Pegasus

pegasus

Da mich ab und zu die Leute fragen, „ey Räääm, auf was muss man denn bei Laufschuhen achten?“ und ich dazu nie etwas Qualifiziertes sagen kann, möchte ich zumindest mein Schuh vorstellen.

Ich kann zu diesem Thema nie groß was sagen, weil mir es lange Jahre völlig schnuppe war mit welcher Marke und Modell ich laufe. Hauptsache bissle ne Dämpfung drin und vor allem günstig war die Devise, weil die Dinger halt doch spätestens nach einem Jahr wieder runter sind. Mag vielleicht nicht sonderlich schlau klingen, aber auf der anderen Seite hatte bzw. hab ich noch nie auch nur ansatzweise Probleme mit meinen Beinchen. 

Ich hab auch noch nie im Laden eine Video-Analyse von meinem Fuss gemacht (Stichwort Pronation also die Wölbung der Fußsohle) und mir Schuhe anpassen lassen oder solche Scherzchen. Letztes Jahr hab ich mich aber als Freiwilliger für diese Doktorarbeit einer Sportstudentin an der Uni Stuttgart gemeldet. Die Doktorandin meinte, mit meinem Fuß bzw. Gelenken wäre alles cool.

Lange Rede, kein Sinn, das da oben ist der Herr Pegasus, Vorname Air, von dem beliebten Sportartikel-Hersteller Nike, ein älteres Modell der Pegasus-Reihe, das ich letzte Woche für 49,90 Euro auf Ebay geschossen hab. Die neuen Modelle kosten zwischen 90 bis 109 Euro.

Den Pegasus könnte man gut und gerne als den Golf unter den Laufschuhen bezeichnen. Gibts wahrscheinlich auch schon solange wie den Golf. Grundsolide Schlappen, sehr weit verbreitet. Es ist bereits mein drittes Modell. Ich bin vor einem Jahr auf den Schuh gestossen und hab mich darin sofort wohl gefühlt.

Mehr kann ich zu dem Thema Laufschuh nicht sagen. Das sollen somit kein allgemein gültigen Weisheiten sein. Jeder Mensch und jeder Fuss ist anders. Vielleicht bin ich auch einfach nur ein Glückspilz. Und mit dem Pegasus noch mehr. 

P.S.: Hat nur bedingt mit dem Thema zu tun, Leser Don Rossi hat mich auf den Sneakerblog hingewiesen. Da gibts fjehden schteilischere Schuhe als den Pegasus zu sehen. 

P.S.S.: Watch out for the hommage an Tchibo Laufkleidung!

Join the Conversation

10 Comments

  1. says: Daniel S.

    Mir als Laufanfänger wurde gesagt, dass gerade am Anfang, Pronation hin- oder her, ein bisschen Stütze nie Schaden kann, bis sich die Muskulatur, Sehnen, Gelenke etc. gestärkt haben – leuchtet mir zumindest ein.

    Prinzipiell will ich längerfristig allerdings zum, Schlagwort: Natural Running übergehen. Hier ein Link zum Thema: http://www.natural-running.com/

  2. says: Chris 266

    Also ich habe mir neulich beim Metro für 59EUR den asics GEL3000

    http://www.runpro.de/images/asicsgel3000aw08m.jpg

    rausgelassen und meine erste Erfahrung ist wirklich sehr gut.
    Sehr leichter und bequemer Laufschuh. Mir wurde im Sportscheck gesagt das man mindestens 1 1/2 Nummern größer einen Laufschuh kaufen sollte. Denke aber das mein nächster Laufschuh wieder Nike sein wird. Ich habe auch noch nie eine Laufanalyse gemacht. Und auch bis jetzt keine Probleme hatte mit den Beinen.
    Wobei für Anfänger kann das sicherlich nicht Schaden so ein Test zu machen damit man weiss welches Schuh zu einen Passt.
    Gute tipps gibts auch hier zum Thema laufen.

    http://www.fitforfun.de/fitness/laufen

    keep on running 🙂

  3. says: BenDax

    laufe ja nun auch schon ein paar Jahre, habe mich voll auf brooks adrenaline GTR eingeschossen, für mich einfach der hammer (kein werkzeug:-) War aber vorhin beim zahnarzt und habe dort mal im neuen heft von stiftung warentest gelesen das Adidas wohl die besten laufschuhe überhaupt macht. weiter wurden Reebok, Brooks und Asic unter die Lupe genommen. Nike Schuhe kamen meiner meinung nach gar nicht im test vor, komisch komisch

    http://www.test.de/themen/freizeit-reise/test/-Laufschuhe/1781179/1781179/1778951/

  4. says: Chris 266

    also auf dem Test Link wurden 19 Schuhe getestet dabei auch 3 Nike Schuhe aber um die einzelnen Ergebnisse zu sehen muss man
    das einmalig abonieren. thats sucks 🙂

  5. says: Sebastian

    Nachdem ich früher immer mit meinen alten Nikes gelaufen bin & davon Fußweh bekommen hab, wollte ich mich lieber richtig beraten lassen. Ein Kumpel hate mir „Heart & Sole“ (http://www.heartandsole.de) unter dem Waranga empfohlen. Die haben sich meine Füße angeschaut und mir dann Schuhe gebracht die meine „wackeligen Sprunggelenke“ von innen stabilisieren sollen. Es sind welche von Adidas für 110€ geworden. Hatte die dann auch auf dem Laufband (mit Videoaufzeichnung) getestet… War jetzt paar Mal mit den draussen laufen. Die Schuhe sind echt gigantisch, wie auf Wolken läuft man damit! 🙂

  6. says: martin

    ich bin jetzt auch zwischendurch paar mal mit einem älteren paar nike gelaufen, mit den ich früher im alltag unterwegs war. das war ein ganz komisches laufverhalten, der fuß kam quasi so total flach auf und ist nicht so schön abgerollt, kanns nicht richtig beschreiben. fühlte sich auf jeden fall nicht gut an.

    was ich aber vergessen habe: man sollte, so sagt man zumindest, zwei paar schuhe haben und immer abwechseln… also ich handhabe das zumindest so

  7. says: julia

    auf stiftung warentest ergebnisse muss man jetzt nicht alles geben. hab da bei meinem ehemaligen arbeitgeber so meine erfahrungen gemacht…

  8. says: SAN

    ….ach, wie geil ist das den…..es gibt die pegasusreihe noch? oder wieder? kenne noch die modelle aus den 90er….aber ich muss sagen, dass sie mir früher besser gefallen haben…egal…hauptsache sie erfüllen ihren Dienst!

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert