Hammer & Michel: Jan Delay – Wacken

Hahahalolrofl. Wei├čer Anzug, rosa Schuhe ÔÇô verstehste ÔÇô und ich dann so Pommesgabel in Wacken. megalol. Jan Delay, die alte Wortspielmaschine macht uns den Rocker und versucht, sich fachm├Ąnnisch an die Rock-Klientel ranzuschmeissen. Bevor im April seine Rockplatte „Hammer & Michel“ erscheint, gibt’s schon mal die Single „Wacken“. Das Lied ÔÇô schmissiger Tanzpoprock, irgendwo zwischen 1 und 3 Promille, Antenne 1 und mindestens geil genug, um es bei Sunrise Avenue auf eine B-Seite zu schaffen. Aber immerhin auch so weit daneben, dass kein Metaller rufen wird: „Ich m├Âchte nicht, dass Du meine Lieder singst.“

H├Ątte Delay vergangenen Sommer in Wacken nur f├╝r zwei Pfennig aufgepasst, anstatt dort nur den zwangsironischen Styler zu geben, w├Ąre nicht ann├Ąhernd so ein Quatsch dabei herausgekommen. Denn das da ist als w├╝rde man im Umkehrschluss HipHoppern DJ Bobo oder den Typ von Linkin Park als geilen Rap verkaufen wollen.

Im Sommer setz ich mich total witzig im Bolt Thrower T-Shirt auf die HipHop-Open.

Join the Conversation

12 Comments

  1. says: Setzer

    Das Lied ist schmissiger SWR3/Antenne1-Pop. Wozu also der Wacken-Aufh├Ąnger?

    Diese Zwangsironie nervt. Wacken ist l├Ąngst eine Kirmes. Ausgerechnet da nach einer Pointe zu suchen, ist keine gro├če Leistung. Das macht RTL bereits seit Jahren.

    „Dir zieh‘ ich sogar Rock vor. Denn wie der stinkst du und deine Crew.“ („Showmaster“, Beginner)…. Roquefort ist aber in der Tat geiler Stinkek├Ąse.

  2. says: Peter

    Ich find auch dass er nicht einfach die Bl├Ąser mit ner Gitarre austauschen kann um dann zu behaupten ich mach jetzt ein cooles Rock-Album.
    Aber verkaufen wird sichs leider trotzdem…

    Die Kiddies, die sich im H&M ein Ramones-Shirt kaufen, findens bestimmt geil.

  3. says: Wurster

    Ich glaube nicht, dass Delay im Sinn hatte, Metal zu machen oder sich an Metaller anzubiedern. Dass Metaller aber auch immer alles so bierernst nehmen m├╝ssen. Traurig f├╝r unsere Zunft! Thema verfehlt, setzer Sechs! ­čśë

  4. says: oli

    Ich vermute, dass der euch kleinkarierten Rock/Metal-Typen ohne Style gar nix verkaufen will ­čśë Der findet vielleicht nur mehr als eine Musikrichtung toll und hat Spa├č (b├Âse!) daran. Soviel Freistil ist in der kleinen grauen Rock-Schublade nat├╝rlich undenkbar.

  5. says: martin

    ich h├Âre absolut kein rock bis auf, ├Ąhm, dire straits, aber ich wenn eines – gerade in unserem 2.0 – zeitalter – gelernt habe, dann dass jede musikszene ziemlich kleinkariert ist. ganz vorne ├╝brigens hiphopper. zumindest die absolut spassfreien „hardcore-fans“ von hiphop. direkt danach kommen die techno/house-typen.

  6. says: Naddi

    Wenn ers wirklich nur zum Spass und aus der Liebe an der Sache macht, dann find ich ein ganzes Album ├╝bertrieben…

    …ein Track h├Ątte vollkommen gereicht!

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert