Neue Treppe vor dem StadtPalais geplant

Update: Die Umbauarbeiten haben heute begonnen.

Grafik: Tiefbauamt Stuttgart


Abbildung: Büro Lederer Ragnarsdóttir Oei / LHS. 

Entscheidung diesen Donnerstag, 20. Januar im Gemeinderat: Vor dem StadtPalais soll eine neue Treppe entstehen, feels bissle like Freitreppen mit View auf 44er und Kunstmuseum, Sonne ballert dann direkt in dein Gesicht, ich finds gut. Wenn GR sagt cool, dann geht’s auch schon (planmässig) Ende April los. Bauzeit bis Ende 2023. Auch hier gilt: #mandarfgespanntsein und sich etwas freuen. Mehr Infos in der PM der Stadt unten.

—-

Vor dem StadtPalais – Museum für Stuttgart entsteht eine neue Treppe: Gemeinderat entscheidet über Umgestaltung 

Der Gemeinderat kann am Donnerstag, 20. Januar, den Startschuss für den Bau einer Treppe vor dem StadtPalais – Museum für Stuttgart und der Verbesserung des Vorfelds geben. Mit der Umgestaltung des Wilhelmspalais zum StadtPalais als Stadtmuseum und dem neuen Erweiterungsbau der Landesbibliothek sollen nun auch die Außenbereiche der Gebäude Hauptstaatsarchiv und StadtPalais entlang der Konrad-Adenauer-Straße eine neue städtebauliche Gestalt erhalten. 

Das Gesamtprojekt wird als gemeinsame Maßnahme des Landes Baden-Württemberg, Vermögen und Bau BW und dem Tiefbauamt der Landeshauptstadt Stuttgart durchgeführt. Nach Beschluss des Gemeinderats erfolgt die Beauftragung der Baufirma. Der Baubeginn ist für Ende April 2022 vorgesehen und der Bau wird voraussichtlich bis Ende 2023 abgeschlossen sein. Dieser wird rund 8 Mio. Euro kosten. Das Land übernimmt für die Umgestaltung ihrer Flächen den Kostenanteil in Höhe von 2,4 Mio. Euro. 

Grundlage des Projekts ist das städtebauliche Konzept des Büros LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei als Teil des Wettbewerbsergebnisses für den Erweiterungsbau der Landesbibliothek 2010. Die Planung der Stadt umfasst den Bereich zwischen dem Charlottenplatz mit dem Vorfeld des StadtPalais und dem Hauptstaatsarchiv. Die Planung steht im Einklang mit den Zielen des Siegerentwurfs des Büros ASP/ Stuttgart zum Wettbewerb B14 aus dem Jahr 2020. 

Gebaut wird eine neue ca. 80 Meter lange Stützmauer vor dem Hauptstaatsarchiv und eine Gehwegverbreiterung mit acht neuen Baumquartieren. Dies entspricht der Fortführung des schon vorhandenen breiten Gehweges vor der Landebibliothek. Insgesamt setzt die Stadt eine barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Raums (Blindenleiteinrichtung) um.

Darüber hinaus wird die Fahrbahn vor der Bushaltestelle saniert und ein sogenanntes Kombinationsbauwerk gebaut. Das Bauwerk bzw. der Lüftungskamin dient als Werbefläche für das Museum StadtPalais und trägt das Dach des neuen Buswartebereichs. Ebenfalls vor dem StadtPalais entsteht eine große Treppenanlage zur fußläufigen Verknüpfung des „oberen Ufers“ mit dem Gehweg längs der Konrad-Adenauer-Straße. 

Während der Bauzeit gibt es wechselnde Baufelder, trotzdem sollen alle Fahrbeziehungen erhalten bleiben. Zeitweise wird die Fußgängerquerung vor dem Hauptstaatsarchiv zum Akademiegarten gesperrt sein. Alternative Fußgängerrouten dazu werden ausgewiesen. Darüber hinaus wird die Bushaltestelle für die Linie 44 interimsweise auf die andere Seite des Charlottenplatzes verlegt. 

Nach Beratungen im Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik sowie im Verwaltungsausschuss entscheidet der Gemeinderat am Donnerstag, 20. Januar, über das Bauprojekt. 

1 Comment

  • Thomas Sikinger sagt:

    …ich saß immer gerne auf der Treppe. Da gabs nie was auszusetzen. Prima Sonnenuntergang, meist gute Musik und ein ku:hles Bierchen… Warum braucht man da nomol ne neue Treppe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.