Das Operndach im Eckensee

Ende Juni 2021 flog uns bei einem Sturm die halbe Stadt um die Ohren, Bäume knickten um, der Charlottenplatz ähnelte eher einem Unterdeck der sinkenden Titanic. Polizeifahrzeuge schwammen über den City-Ring und und ein Teil des Operndachs nahm die anstehende Sanierung schon mal vorweg und hatte sich spontan selbst abgebaut.

Das abgerissene Stück Kupferdach lag ein paar Tage vor dem Gebäude und es wurde eine Petition gestartet, den Klumpen als Mahnmal für den Klimawandel in den See zu setzen. Diese Woche wurde der Plan verwirklicht und das Gebilde schwebt jetzt über dem frisch gereinigten und aufgefüllten Eckenseewasser.

Der Schlossgarten liegt im Zuständigkeit des Landes und die Aktion wurde deshalb auch von Finanzminister Danyal Bayaz genehmigt:

Die Aufnahme erinnert eindeutig nochmal an diesen Beitrag vom 29. Juni 2021:

Das Knäuel bleibt wegen Denkmalschutz im Oberen Schlossgarten nicht für immer. Der Oberbürgermeister “eröffnet” es voraussichtlich diesen Freitag. Wahrscheinlich eher ohne Fassanstich und womöglich ohne den Finanzminister, denn der hat aktuell Corona. (Der Klimawandel kommt aber auf jeden Fall.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.