Beverly Holz – Ausflug nach Holzgerlingen (ft. Schönaich und Steinenbronn)

Als eine Eingeborene aus Holzgerlingen vor einiger Zeit ihren Heimatort ganz nebenbei in einem Gespräch ‘Beverly Holz’ genannt hat, wäre ich fast vom Motocrossmotorrad gefallen vor lachen. Weil wenn Holzgerlingen eines nicht ist, dann ja wohl Beverly. Ich habe den Nickname des Jahres kurz darauf einem anderen eingeborenen aber weggezogenen Holzgerlinger zugerufen, aber der meinte nur: noch nie gehört. Und fand’s auch nicht so witzig wie ich.

Beverly Holz 71088. Könnt ich mich beömmeln. Vielleicht aber nur, weil ich am Anfang meiner Selbständigkeit, während ich für den Kaminofenbauerverband Kaminofenprodukttexte geschrieben hab, ständig der olle Grundig Fernseher lief und das bevorzugt auf dem Sendeplatz 8 am hellichten Nachmittag, weil da Beverly Hills 90201 täglich wiederholt wurde.

Ich war Team Kelly. Hab dann einmal sogar ihre deutsche Synchronsprecherin für einen Funkspot gebucht – und war dann mega enttäuscht als es gar nicht Jenny Garth war, die ins Tonstudio schlappte.

Am wenigsten mochte ich die Figur David Silver, der hatte auch immer so blöde, weit ausgestellte Hosen an. Und natürlich Tori Spelling. Bei der sich immer viele gefragt haben, in welchem Bratpfannencasting man sie denn entdeckt hatte, bis dann im Abspann der Name ihres Vaters Aaron als Produzent stand. Was heisst nochmal Vetterleswirtschaft auf amerikanisch? Nepotism, genau! Geile Vokabel.

Von Hollywood nach Hollygerlingen

Jason Priestley/Brandon Walsh hat später in dem sehr sehr guten, schwarzen Thriller “Cold Blooded” eine Art autistischen Auftragskiller gespielt – und das verdammt gut. Aber genug von Hollywood und zurück nach Hollygerlingen.

Hatte den Ort bisher immer nur als Motocrossstrecke abgespeichert, neben Gaildorf und Berkheim. Motocross, liebe Jugendliche, war früher in etwa so Kult wie Beverly Hills 90210. Zum einen, weil man natürlich selber eine Enduro hatte und die Identifikation mit den Teufelskerlen sehr stark war. Zum anderen, weil man bei den Rennen ganze Wochenenden im Dreck mit Lärm und halbgarer Wurst verbringen konnte. Für all das muss man heute zu Rock im Park und hoffen, dass Die Ärzte nicht schon wieder Headliner sind. Und dir keiner nachhaltig ins Zelt furzt.

Motocross wird in Beverly Holz immer noch gefahren. Und der 1800 Meter lange Rundkurs beim KFV Kalteneck zählt “zu den übersichtlichsten Cross-Strecken in Europa.” Weiß jetzt nicht, ob übersichtlich genau das Attribut ist, dass ich mir für meine Motocrossstrecke wünschen würde, aber hey!

Eine Runde mit der Helmkamera auf der Crossstrecke sieht trotzdem so aus:

Holzgerlingen hat aber noch eine weitere Attraktion und das sind Yögels Vögel. Überall am Straßenrand, auf Firmendächern und vor den Geschäften stehen dumme Vogelskulpturen rum tummeln sich die lustigen gefiederten Freunde. Handbemalt von Künstlern, Designer, Senioren. In der Mehrzahl glaub von Senioren.

“Am Radweg ist neben einer Vielzahl der Vögel zudem die große Negativ-Gussform aus Holz ausgestellt” schreibt die Interweb-Plattform Eulenwelt. Dort steht auch, warum überhaupt Eulen und Raben in Holzgerlingen rumstehen. Aber ihr ahnt es sicher schon: Dorfjubiläum. 1000 oder mehr Jahre Holzgerlingen.

Pappmachéebären haben die anderen Ortschaften schon. Was Pfiffiges. Im wahrsten Sinne. Eine Stadt feiert sich selbst. Stichwort StadtArt. Welche Stadt? Egal. Merkt doch keiner. Und jeder unserer Unternehmer am Ort übernimmt die Patenschaft für einen Vogel. Hurra. Das ganze Dorf liegt sich in den Armen. Wieder was gewuppt. Glasfaserverstärktes Epoxydharz. 90 fantasievoll gefiederte Prachtexemplare.

Ich hatte soooo Bock, einen Vogel mitzunehmen und ihn dem zweitplatzierten Vogel des Jahres – DJ Elbe – heimlich vor die Tür in S-West zu stellen. Aber leider war der Kofferraum schon voll:

Beim Verlassen von Holzgerlingen ging es über die Orte SCHÖNAICH und STEINENBRONN zurück. Das muss man deshalb mal so fett betonen, weil uns neulich jemand vorgeworfen hat, unsere Fotos in einem Artikel über Musberg stammen gar nicht aus Musberg, sondern aus … schon wieder vergessen. Glaub Leinfelden. Ya Ihr Yögel. Entschuldigt bitte, dass wir hier bei Deutschlands größtem Grenzstein-Blog nicht jede fucking Gemarkung auswendig kennen. Ist das hier Erdkäs LK oder was?

Bürgermeister-Wahl in Schönaich

In Schönaich wird demnächst ein Bürgermeister gewählt. Kann sein, zum ersten Mal. Und einige vielversprechende Kandidaten und Kandidatinnen winken dort schon mit dem Laternenpfahl. Allen sei freundlich zugerufen, dass man sie nach der Wahl sofort wieder vergessen haben wird. Oder denkt von Euch noch jemand an Veronika Kienzle, Marian Schreier, Jonny Heer oder Basti Sommer? Alles Menschen, denen eine große politische Karriere eingeflüstert wurde, und die jetzt in der Versenkung regieren. Das harte Pflaster Politik.

Michael Wieser zum Beispiel könnte in Schönaich das selbe Schicksal drohen: sein Wahlversprechen lautet “Zukunft erhalten” und ich musste schon wieder laut lachen. Wie bei Beverly Holz. Weil: wer will denn bitteschön Zukunft nicht erhalten sondern zerstören? Andererseits bespielt Michi Wieser “die socials” ganz gut. So schreibt er in sein Interweb-Tagebuch:

Am Sonntag, den 2. Mai 2021 habe ich mit meiner Tochter und ihrer Oma einen Familienausflug nach Schönaich gemacht, um dort Flyer zu verteilen. Meine Tochter hatte eine große Freude und hat mit viel Ausdauer viele Briefkästen mit einem Flyer versehen. Gute Gespräche haben mir einen weiteren Überblick über die Gemeinde gegeben

Sensationell Michael. You had me at Oma. 

Sein größter Konkurrent scheint Markus Mezger. Die arme Sau. Wie oft der wohl in seinem Leben schon sagen musste “ohne T – Z”?

Markus setzt sich unter anderem für ein „gepflegtes Ortsbild“ ein. Ortsbild ist dann, wenn es zu Stadtraum nicht gereicht hat. Und Markus findet im Gegensatz zu Michael, dass man die Zukunft nicht erhalten muss. Denn: Zukunft beginnt heute. Wie geil ist das denn bitte als Gedanke? Vergangenheit endet morgen. Morgen ist heute schon gestern. No future. Punk ist nicht tot. Punk besitzt Streuobstwiesen und bewirbt sich um das Amt des Bürgermeisters von Schönaich. 

Markus hat dazu relativ geile Tourdaten angekündigt: Infostände (unter Beachtung der Corona-Verordnung)

Dienstags: Wochenmarkt in der Hofstraße
Freitags: Wochenmarkt auf dem Karlsplatz
Samstags:  Frischmarkt Knittel

Jaaaaa, der Frischmarkt Knittel. Die gute Einkaufsquelle. Mit dem geilen Schriftzug. Hier fallen Wahlentscheidungen. Zum Beispiel Brühwürfel oder -pulver? Vor Knittel zieh ich meinen Hut, weil in Zeiten von REWE und Aldi einfach Knittel zu bleiben, ist glaube ich eine kleine Sensation. Dafür sollte man mal Skulpturen aufstellen. So Riesenbananen in ganz Steinenbronn. Bemalt von Künstlern, Designern und Senioren. Und am Straßenrand kleine Holzkreuze mit den Namen all der Supermarktgoliaths, die der kleine Knittel überlebt hat: Tengelmann und Coop, HL Markt und Minimal. Nanz und Pfannkuch und Plus. Wenn Ihr an dieser Stelle weinen müsst: feel free.

1 Comment

  • NoUseForAName sagt:

    Ich stamme aus 71 0 88 BeverlyHolz und die Vogelskulpturen sind Eulen und Raben, da in Holzi früher eine inoffizielle Grenze gezogen wurde.. die Bewohner des einen Viertels wurden Eulen genannt und die des Anderen Raben. *KlugSchissEnde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.