Open Piano an der Haltestelle Charlottenplatz

Update: Läuft

—-

Es darf gespielt werden: Klavier La Queer

Steht seit dem CSD-Wochenende in der Stadtbahnstation Charlottenplatz: Das Klavier für alle „La Queer“. Wurde dann prompt verwüstet, aber war innerhalb kürzester Zeit wieder repariert und ready to play. Bleib doch mal stehn.

Das Projekt wurde in Kooperation mit der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) und dem Kulturamt der Stadt Stuttgart initiiert von der Stadträtin Guntrun Müller-Enßlin aus der Fraktionsgemeinschaft „Die FrAKTION“ sowie der Jugendkunstschule & Kreativwerkstatt Jukus.

Das Open Piano soll laut Müller-Enßlin „das Miteinander in der Stadt Stuttgart stärken“, weil Musik verbindet und so weiter. „Sie bringt Menschen mit den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Hintergründen zusammen, überwindet Sprachbarrieren und andere Grenzen und trägt zu Integration und Zusammenhalt bei. Diese Erkenntnis hat mich bewogen, in Stuttgart die Platzierung frei zugänglicher Klaviere an verschiedenen Orten anzuregen, wie ich es letzten Herbst in Jerusalem gesehen habe. Das Kulturprojekt besticht durch seine Niederschwelligkeit und seinen ausgeprägten sozialen Mehrwert: Alle sind willkommen, alle dürfen spielen.“ 

Mehr Infos hier oder hier

Join the Conversation

1 Comment

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert