Landpartie nach Lemberg: Endhaltestelle Lviv

Von Stuttgart in die Ukraine und wieder zurück in den Kessel

Roadtrip ins Ungewisse, Ausflug in die Ukraine, Spazierfahrt zur EM 2012: Um Schweinis Wade vor Ort mental zu massieren, um Jogis Frisur persönlich zu richten und um einmal in der Ukraine gewesen zu sein, starte ich am Dienstag Richtung Lemberg/Lwiw/Lviv, westliche Ukraine. Mit im Gepäck: Zwei Karten für das Spiel Deutschland gegen Portugal, ca. zehn Reiseführer, ein Laptop-Schloss, das ich mir samt Laptop um den Hals ketten werde und ein knallroter Corsa, den ich bei Stadtmobil stibitzt habe. Mal sehen, wann die das merken. Endhaltestelle: Lemberg.

Liebes Tagebuch, lieber Martin, lieber Herr Augel von Stadtmobil: Keine Zeit zum Bloggen heute, sind super in der Ukraine angekommen, Grenze alles dufte, es gibt eine grüne Euro-Spur, auf der Fahrzeuge mit deutschem Kennzeichen bevorzugt behandelt werden, nur die polnische Grenzerin hatte noch nie was von Carsharing gehört, hab ich sie zur Strafe fast überfahren. Sie wollte, dass ich den Kofferraum öffne, ich verstand, dass ich rückwärts einparken soll. Blieb aber der einzige Zwischenfall. Meine Apostille und die ukrainische Übersetzung und die restliche unendliche Dokumenten-Geschichte wollte keiner sehen.

Bin jetzt offline, zu aufgeregt zum Schreiben, wünsche einen hübschen EM-Auftakt aus Sicht der deutschen Mannschaft, melde mich wieder, wenn wir die Kornkammer Europas (alte Historiker-Bezeichnung für die Ukraine, wollte ich schon immer mal schreiben), wieder verlassen haben!

Von Stuttgart in die Ukraine und wieder zurück in den Kessel
Von Stuttgart in die Ukraine und wieder zurück in den Kessel

Von Stuttgart in die Ukraine und wieder zurück in den Kessel

Von Stuttgart in die Ukraine und wieder zurück in den Kessel

Gibt es nicht nur in Stuttgart, sondern globales Entertainment:

Von Stuttgart in die Ukraine und wieder zurück in den Kessel

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.