Gastronomie am Killesberg: Aus Scholz wird Heuss

(Bild Scholz Facebook-Seite) 

Das ging flott und laut StN haben nach der Scholz-Insolvenz eine „betr√§chtliche Zahl renommierter Gastronomen Interesse an dem Standort bekundet“. Bekommen hat das Scholz an der Killesbergh√∂he Christian List und will es Anfang Juli unter dem Namen „Heuss“ neu er√∂ffnen.  

Christian List betreibt mit seinem Lifetime-Gastro-Partner u.a. das 1893 Clubrestaurent, den Roten Hirsch in Cannstatt sowie immer noch den Club Lehmann im Bosch-Areal, das am Wochenende √ľbrigens 8-j√§hriges Jubil√§um feiert. Das Duett hat einst den Club Prag (0711 Club, Neue Heimat) am Pragsattel geschmissen.

Heuss auch deswegen, weil der ehemalige Bundespr√§sident Theodor Heuss am Killesberg gewohnt (das Haus unmittelbar bei den Tennispl√§tzen weiter oben vom Scholz, sorry, Heuss) kann man √ľbrigens besuchen, lohnt sich) und weil er wohl man die gute alte Killesberg-Seilbahn eingeweiht hat. Um sich aber an die noch zu erinnern muss man wirklich etwas alt und von hier sein. Ich sage mal: Mindestens 40. Hahaha.

Pl√§ne: Der Blumenladen macht nach Ostern dicht, das Eis bleibt nat√ľrlich, wird aber dann von einer lokalen Eismanufaktur beliefert. Das K√ľche im Heuss soll „international mit regionaler Verwurzelung und Bezug zu heimischen Produkten“. Mehr Infos hier.

Join the Conversation

2 Comments

  1. says: Mathias

    K√ľche im Heuss soll ‚Äěinternational mit regionaler Verwurzelung und Bezug zu heimischen Produkten‚Äú sein …hat man so auch bis jetzt erst 10.000 mal gelesen ūüėČ

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert