Vor 30 Jahren: “Jump Around” von House of Pain

Das Horn-Intro und dann die massiven ersten Takte, eine Schelle ins Gsicht: Jeder hat’s im Ohr einfach, genauso wie den ersten Ton von “Insane In The Brain”: Heute vor 30 Jahren erschien House of Pains “Jump Around”, der absolute Floor-Impact, Blaupause des Party-HipHop-Anthems, bis heute noch immer wieder gerne im Einsatz (oder todgenudelt, je nach HipHop-Standpunkt), denn:

This party jam is one of the most enduring tracks of the ’90s, proving remarkably effective at getting a crowd on its feet. It brings the bounce with a steady, throbbing rhythm along with explicit instructions on when to jump.

“Jump Around” wurde von DJ Muggs (Cypress Hill) produziert:

DJ Muggs has stated that he originally produced the beat for Cypress Hill, but rapper B-Real did not want to record at that time. It was subsequently offered to Ice Cube, who refused it, before finally being taken and used by House of Pain

Mehr Facts über den Song hier und die verwendeten Samples auf Whosamples.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.