Plakat-Aktion gegen Sportwetten-Anbieter am Neckarstadion

Abgeklebt: der neue VfB-Sponsor

Thema Spielsucht, Sportwetten-Szene, Fußballbranche: Der ehemalige Bankkaufmann Thomas Melchior (44) verzockte ĂŒber 13 Jahre hinweg (laut eigenen Angaben) ingesamt 800.000 Euro, spielte weiter, als schon ein Haftbefehl gegen ihn vorlag, und landete schließlich im Jahr 2019 im Knast. Seine rasante AbwĂ€rtsspirale (Job weg, Freunde weg, alles weg etc.) kann man z.B. in der SĂ€chsischen Zeitung nachlesen.

Im Knast der Wandel und die Besinnung: Nach dreieinhalb Jahren wieder draußen, engagiert der MĂŒnchner sich gegen die Spielsucht und setzt sich mit Plakat-Aktionen gegen die Werbung fĂŒr das Wetten auf Sportereignisse ein. In MĂŒnchen sind aktuell diese Plakate zu sehen, die hingen scheinbar auch direkt bei der Bayern-Zentrale:

Auf den Plakaten ist Melchior immer selbst zu sehen. Nun hat er den VfB ins Visier genommen. Der Sportwetten-Anbieter Winamax ist seit dieser Saison der neue Hauptsponsor des reinen Weltvereins. Die Kritik an diesem Move schallt sogenannt ohrenbetÀubend bis weit ins Remstal hinein und bricht nicht ab.

Ab Freitag, 1. September ist Melchior auf zwei LitfasssĂ€ulen rund um das Neckarstadion zu sehen, pĂŒnktlich zum Heimspiel gegen Freiburg. Dabei trĂ€gt er das neue Trikot, der Hauptsponsor ist abgeklebt. Zum einen ist das Motiv am MB-Museum zu sehen, das andere befindet sich an der ParkhausbrĂŒcke. Am Samstag, 2. September ist Melchior vor dem Stadion anwesend, wirbt fĂŒr die Aktion und versucht Spenden zu sammeln, das geht auch online auf gofundme.

Thomas Melchior war mit seiner Story auch schon beim SWR Nachtcafé-Podcast eingeladen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert