Kunstmuseum Stuttgart: Museum des Jahres 2021

Das Kunstmuseum in Stuttgart ist zu Museum des Jahres 2021 gewählt worden

Tröten-Feier-Emoji: Die deutsche Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes AICA hat das Kunstmuseum Stuttgart zum Museum des Jahres 2021 gekürt. “Ein besonders weit gespannter Blick auf die Kunstwelt zeichnet das Museum der baden-württembergischen Landeshauptstadt seit Jahren aus”, so der Verband und lobt die Range zwischen globalen Kunstgeschehen und künstlerischem Schaffen in de Region, die in dem Haus ihre Bühne bekommt.

Das Kunstmuseum hatte in den letzten Jahren ein starken Lauf und bot dem Publikum außergewöhnliche (und sehr “spürbare”) Ausstellungen, darunter „I Got Rhythm. Kunst und Jazz seit 1920“, “Vertigo”, “Ekstase” oder “Ragnar Kjartansson. Scheize – Liebe – Sehnsucht”. Never forget auch die epische Steiner-Diskussion zur Ausstellungseröffnung, eine intellektuelle Sternstunde dieses Blogs.

Vertigo: Eine der Ausstellungen aus der jüngeren Zeit.

Alles Gute und im Rathaus wurde natürlich auch gejubelt, siehe hier oder unten.

—-

Zumeldung zu: „Kunstmuseum Stuttgart ist Museum des Jahres“ – OB Nopper: Direktorin Groos macht „herausragend guten Job für unsere Stadt“ – Erster Bürgermeister Mayer: „Stuttgart ist und bleibt kulturell bundesweit an der Spitze!“ 

Das Kunstmuseum Stuttgart ist als Museum des Jahres 2021 ausgezeichnet worden. Die deutsche Sektion des Internationalen Kunstkritikerverband AICA (Association Internationale des Critiques d’Art) würdigte den „besonders weit gespannten Blick“ des Kunstmuseums auf die Kunstwelt. 

OB Dr. Nopper äußerte sich am Montag, 14. Februar, begeistert: „Ich freue mich sehr für unser Kunstmuseum Stuttgart! Seit mehr als zehn Jahren macht Ulrike Groos als Direktorin einen herausragend guten Job für unsere Stadt.“ Sie habe das Kunstmuseum mit einem starken Ausstellungsprogramm weiter profiliert und es als städtisches Museum in die Riege der Häuser gebracht, die international beachtet werden. Nopper weiter: „Es war eine richtige Entscheidung meines Vorvorgängers Wolfgang Schuster, das Gebäude in so zentraler Lage am Schlossplatz zu errichten, mitten im Herzen unserer Stadt. Auch die Lage eines Museums ist mitentscheidend für seinen Erfolg.“ 

Der Erste Bürgermeister Dr. Fabian Mayer sagte: „Das Kunstmuseum Stuttgart ist ein Museum für die ganze Stadt. Nicht nur, weil das Gebäude mit Bar und Restaurant für alle offen ist. Mich freut besonders, dass das Museum mit seinen Ausstellungen ein breites Publikum anspricht – nicht nur ein reines Kunstpublikum. Ulrike Groos hat den „Kosmos Steiner“ untersucht, das Verhältnis von Bildender Kunst und Jazz, auch ein Phänomen wie die Ekstase. Und bei alledem hat sie ein sehr gutes Gespür dafür, was ein Publikum interessiert.“

Mayer unterstrich: „Ich erinnere mich noch an die Ausstellung zu Ragnar Kjartansson, die geradezu Kultcharakter hatte. Da saßen junge Leute dicht an dicht auf dem Fußboden, um die Video-Installationen anzuschauen. Sowas muss ein Museum erstmal schaffen. Kurzum: Stuttgart ist und bleibt kulturell bundesweit an der Spitze!“ 

In der Begründung des Verbands heißt es weiter, dass sowohl die unmittelbare Gegenwartskunst als auch die Klassische Moderne mit Werken von Otto Dix oder Willi Baumeister zu ihrem Recht kämen. Das globale Kunstgeschehen habe in dem Haus am Stuttgarter Schlossplatz ebenso eine Bühne wie das künstlerische Schaffen. 

Zum Kunstmuseum

1 Comment

  • Gabi Connor sagt:

    Schade, dass man keinerlei erneuerbare Eneggien für diesen Glaskasten eingebaut hat. Im Sommer( Immer heißer) teure Kühlung des Gebäudes und im Winter teure Heizung. Beim Bau gab es schon Photovoltaik- warum kam das nicht zum Einsatz? Hätte auch sls Teil der Fassade sein können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.