Könnt ihr uns hören? – Eine Oral History des deutschen Rap

Gibt’s aktuell in der Buchhandlung Pörksen in der Schwabstraße für 10 Euro, das aktuelle Standardardwerk des Deutschraps: “Könnt ihr uns hören? – Eine Oral History des deutschen Rap” von Jan Wehn und David Bortot, der eine betreibt das HipHop-Magazin All Good, der andere war Redaktionsleiter bei der Juice. Ist Anfang 2019 erschienen und gab sogar ne Lesereise mit Zwischenstopp im Wize.

Das Buch ist chronologisch aufgebaut, also von den 1980ern bis heute, dabei werden Interviews mit über 100 Leuten montiert und miteinander verwoben und das auf sehr elegante Art und Weise, muss ein Heidengschäft gewesen sein. Es kommen alle wichtigen Prägefiguren der Branche zu Wort, darunter auch die Stuttgarter Fraktion und gerade im ersten Part, den späten 80er und 90er ist beim Lesen, sorry, Verschlingen, oftmals Gänsehaut wie bei so einer Lerchetüte angesagt.

Trotzdem und bei aller Pionierarbeit der Advanced Chemistrys, Fantas, Beginners, 3Ps, Stiebers, Main Concepts, Blumentopfs, Massiven, Freundeskreis, RAG, Curse, Samy etc: Meinem Lesegefühl nach sind alle (frühen) Protagonisten*innen sehr ehrlich (gegenseitig sowie zu sich selbst) und dabei weht wenig die Nostalgie- und früher-war-alles-besser-Fahne durch das Buch.

Side Fact: Über Torch wird sehr viel geredet, aber Torch selbst redet nicht in dem Buch, was wir wissen und was nicht. Vielleicht weiß ja einer warum das so ist.

Jan Wehn und David Bortote: Könnt ihr uns hören? – Eine Oral History des deutschen Rap
ISBN: 9783961010189

P.S.: Moses Pelham spricht natürlich und das ist heute auf Twitter aufgeploppt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.