Buschka entdeckt Deutschland: Stuttgart

In den FB-Kommentaren unter dem neuen Post vom Stuttgarter Boten entdeckt (auch wieder stark: „h√§, 29. und 30. Februar?“), ein Video-Dokument aus dem Jahr 2007 (meinte der Verfasser selbst), aber erst letztes Jahr auf Youtube gewuppt: Buschka entdeckt… Stuttgart.

Falls heute Abend nix in der Glotze kommt und ihr sowieso l√§ngst alle Serien durchhabt, lernt man in dem √§lteren Dreiteiler seine Mitb√ľrger etwas besser kennen.

Diesmal ist Buschka in der Stadt des HipHop und der Treppen unterwegs. Die Startbedingungen sind wieder mal brilliant: Hundewetter, Sodbrennen, und kein Highlight in Sicht. Die Zutaten, aus denen buskasische Tr√§ume gezaubert werden! Die verehrten Zuschauer bekommen aber nicht nur Kostproben schw√§bischer Mundart, erhaschen einen Blick auf ein historisches Studiohaus, und werden Zeugen eines transzendentalen Ophtal-out-of-Body-Erlebnisses, sondern erhalten auch eine exklusive Audienz bei einem Galeristen und ehemaligen Beuys-Sch√ľler. Als ob das nicht Sensationen genug w√§ren, fungiert Buschka auch als Volksmusik-Moderator, Dichter, und Wahrscheinlichkeits-Informatiker. All das ist aber noch gar nichts gegen das L√§cheln der wundervollen s√ľ√üen kleinen Dame, die Buschka in einer Pizzeria trifft.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert