Rhythm and Bier: Das Indie Wohnzimmer Stuttgart

Manchmal geht man auf ein Konzert, weil man die dargebotene Musik gerne mag. Und manchmal geht man auf ein Konzert, um die Person kennen zu lernen, mit der man bald selber Konzerte veranstaltet. So geschehen bei Claudia und Christine. Die haben sich vor inzwischen f├╝nf Jahren im Publikum kennen gelernt und recht schnell festgestellt, dass sie beide die gleiche Leidenschaft f├╝r Musik hegen.

Um den verschiedensten Musikern eine B├╝hne zu bieten und um Stuttgart in Sachen Subkultur und urbaner Vielf├Ąltigkeit unter die Arme zu greifen, riefen sie den Verein Indie Wohnzimmer e.V. ins Leben. Daf├╝r hat Christine die Kontakte und Claudia das perfekte Wohnzimmer. Seit dem finden dort etwa zehn Konzerte im Jahr statt.

Ich selbst war im November in Claudis Wohnzimmer, als The Soulboy Collective ihre Songs zum Besten gaben. Und das, liebe Freunde der Hot Rotation, war schon mehr als ein klassisches Konzerterlebnis.

Ein Wohnzimmer, dass super voll ist mit Leuten, die alle einfach Bock auf Musik haben. Klein genug, damit alles sehr famili├Ąr wirkt. So herzlich gemacht von Claudi & Co., dass man sich auf Anhieb wohl f├╝hlt. Musik im Wohnzimmer, Schnittchen in der K├╝che, man bekommt direkt ein Bier in die Hand gedr├╝ckt und ist direkt angekommen.

Wer so ein Wohnzimmer Konzert mal selber erleben m├Âchte, der tr├Ągt sich ganz einfach ├╝ber mail@indiewohnzimmer.de in den Newsletter ein und wird immer rechtzeitig informiert, wer wann spielt.

Das n├Ąchste Date steht fest: am 19.02. nimmt der Hamburger John Allen das Wohnzimmer ein. Der hat bereits im Vorprogramm von Ben Caplan gespielt, nur um mal kurz Gr├Â├čenverh├Ąltnisse und Starpotenzial zu skizzieren. Andere schreiben an dieser Stelle gerne: #mandarfgespanntsein. Ich sage: checkt den Kerl hier, meldet euch via Mail an und lasst dort auf ein Bierchen treffen. Cheers!

Join the Conversation

1 Comment

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert