Gastro-Check in der neuen Calwer Passage Stuttgart

Jaaaaaaa erst mal alle Plattitüden über die neue Calwer Passsage wegveschpern: So wie’s Fluxus ist das halt nicht, boah da ist echt nix los, wieviele Filialen braucht Böhm eigentlich noch, eher so fürs Breuninger-Publikum und natürlich HAST DU DIE SCHLANGE BEIM ZEIT FÜR BROT GESEHEN HAHAHAHA?!

Und jetzt zum richtigen Vesper-Teil, nicht mit unserer Gastro-Ressortchefin Britta abgesprochen, aber von ganz oben freigegeben. In den letzten Wochen und Monaten (deshalb teilweise X-Mas-Flair bei den Bildern) habe ich mich bei verschiedenen Gelegenheiten durch einige (fast alle) der Gastros im früher-Luxus-dann-Fluxus-jetzt-wieder-Luxus-Quartier Calwer Passage (und angrenzend) probiert.

Hier in nicht geografischer und nicht chronologische Reihenfolge (sorry ans Shobu Poké, da habe ich es bislang noch nicht reingeschafft, aber der allgemeine Internet-Konsens behauptet: geil.)

Gardener’s Deli

Erst jetzt nach wohlwollenden Tweets von Britta ausprobiert und direkt begeistert vom Gardener’s Nosh Ableger. Das Konzept: Die freundliche Servicekraft füllt auf Wunsch des Gastes eine Bowl mit unzähligen Zutaten aus einer sehr langen Theke, von asiatischen Nudeln über Auberginen bis Bohnen und wieder zurück, Kartoffelgratin links und Pflanzenbällchen rechts, eine Hälfte warm, eine kalt, alles vegetarisch, vieles vegan, am Schluss ein schmackhaftes Dressing drüber und alles schmeckt einfach sehr sehr gut und selbst abends noch frisch.

thegardenersdeli.com

Zeit für Brot

DA WAR ICH IN BERLIN AUCH SCHON VOLL OFT! Wer die Schlangen in der Hauptstadt vor den verschiedenen ZFB-Filialen zu jeder Tages- und Wochenzeit kennt wusste, dass der Hype in Stuttgart spätestens nach Fertigstellung der Baustelle funktionieren wird. Und das tut er – wochentags kann man sich morgens die wirklich leckeren Zimt- (und andere) Schnecken kurz mitnehmen, samstags muss man sich entweder in die sehr lange Schlange mit Waiblingern und Influencerinnen stellen oder man holt sich (GEHEIMTIPP!!!) das ZFB-Zeug beim Edeka-Bäcker im Gerber (kein Witz, gibt es dort.)

https://zeitfuerbrot.com/baeckereien

Gardener’s Nosh

Gibt’s ja schon einige Jahre und hat als eine der wenigen Gastros die Zeit seit dem Fluxus überlebt. GN waren so mit die ersten die sehr aufwändige und üppig dekorierte Frühstücksangebote hatten. Am Wochenende komplett sold out und mitunter Schlange vor dem Laden. Ich fand’s bisher immer gut, erst neulich wieder ausprobiert.

https://thegardenersnosh.com

Okyu

In den letzten Monaten/Jahren haben so viele asiatische Lokale eröffnet, da habe ich den Überblick verloren, aber dafür gibt es ja wiederum unsere Ramen-Malatang-Britta. Dazu tragen auch die Okyu-Betreiber bei, die bereits das Enso im DoQu und das Origami (aktuell im Umbau) an der Hauptstätterstraße erfolgreich und hochqualitativ betreiben. Im Okyu habe ich mich neulich zum Lunch getroffen, das war ein schnelles Ding, deswegen sind die Erinnerung eher schwach, war aber garantiert voll yummi und so weiter.

Der Laden befindet sich am Eingang der Passage (quasi die ehemaligen Flächen vom Tatti und La Pour La) und hat zudem einen großen Außenbereich. Das Okyu ist wahrscheinlich der imposanteste Spot unter den neuen Calwer-Passage-Gastros und rennt vom Fleck weg seit der Eröffnung im Herbst. Aktuell plant man einen erweitertet Barbetrieb mit DJ.

http://www.okyu.de

Another Milk

Wird von den Gardeners-Leuten betrieben und war bisher eher ein Pop-Up-Konzept im ehemaligen Starbucks in der Calwer Straße und in der Tübinger Straße, jetzt in exponierter Lage im runden Pavillon mitten in der Passage, wo beim Fluxus dieser Kruschtladen drin war. Das Konzept ist relativ einfach, es gibt Kaffee nur mit Milchalternativen, und davon eine ziemlich große Auswahl. Der Kaffee ist auf jeden Fall lecker, und nachdem ich mich vom Höhencafé-Killesberg-Schock erholt habe (kleiner Cappuccino aus dem Automaten 4,50 + 1 Euro für Hafermlilch) finde ich die 4,50 im Another für einen großen Cappuccino okay. Leider Abturner für mich: Es gibt da wohl jetzt auch „normalen“ Kaffee mit „echter“ Milch, und dann auch noch von „ja“. Uncool.

https://anothermilk.de

Join the Conversation

1 Comment

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert