Das Charlotten-Hochhaus am Charlottenplatz Stuttgart

Eine Einladung ins Charlottenhochhaus auf ein Expresso mit zwei x nimmt man dankend an. Danke. Vor allem wenn es in den 10. Stock hochgeht. War ich noch nie oben, warum auch, mein Zahnarzt ist woanders. Da kann man jedenfalls arbeiten mit Rundumblick nach Nord…

…oder in Richtung Osten.

Nach SĂŒden und Westen hab ich nur so geschaut. War auch schön.

Bisschen Geschichte kann man auf der StN nachlesen. Eröffnet 1966, Bauherr war die Schwaben BrĂ€u, 1994 ging das GebĂ€ude in einen unbekannten GeschĂ€ftsmann aus dem Schwarzwald ĂŒber. Zu Beginn waren drei GaststĂ€tten in dem GebĂ€ude, darunter das Edellokal (StN) „Le Gourmet“, dessen Platz spĂ€ter die Discothek „Treibhaus“ einnahm. Sagt mir absolut gar nix, war aber garantiert super, falls sie in einen der höheren Stockwerken residierte. Im Sockel war dann noch spĂ€ter und zu meiner Zeit das Koh (cool) und spĂ€ter das Houston (klinisch cool).

Und um einen kleinen Mythos zu zerschlagen: Nein, heute ist kein Privatclub im 10. Stock. Da brennt lediglich ein rotes Licht in einem Besprechungszimmer.

Join the Conversation

10 Comments

  1. says: Wolfgang GĂ€rber

    Treibhaus- legendĂ€r in den Jahren 1977 , als ich beim TĂŒrsteher vorbei – meinen schönsten Abend verbrachte .
    Bin bis heute noch mit Stuttgart verbunden. Graz/Austria

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert