UNESCO: Technokultur in Berlin ist Kulturerbe

UNESCO goes Popkultur: Nach dem jamaikanischen Reggae im Jahr 2018 wurde jetzt die Berliner Technokultur neu ins bundesweite Verzeichnis des immateriellen Unesco-Kulturerbes aufgenommen (neben Bergsteigen in Sachsen oder der Finsterwalder Sangestradition). In der BegrĂŒndung heißt es unter anderem:

Bei der Technokultur in Berlin handelt es sich nicht nur um eine spezifische Musikstilrichtung, sondern auch um einen gelebten Gegenentwurf zu klassischen Praktiken des Musikhörens. In Deutschland etablierten sich Mitte der 1980er Jahre die Frankfurter und Berliner Clubszene. Aus der in vorherigen Jahren entstandenen DJ-Kultur wurde Techno zum Soundtrack der Aufbruchstimmung nach der Wende. Die entstandenen FreirĂ€ume verhalfen zur Etablierung der Techno- und Clubszene, die in Berlin so prĂ€sent ist. Sound und Soundproduktionen sind eng an die Stadt geknĂŒpft und entwickelten ihren speziellen Charakter im Kontext der deutschen Wiedervereinigung.

Mehr Infos hier.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert