Punkrock-Band Honeymoon Lecter mit einer Hommage an den Anwohnerparkausweis

Kessel_Honeymoon

Kennt jeder, der pl├Âtzlich in einer innerst├Ądtischen Parkzone wohnt: Ohne Anwohnerparkausweis geht da gar nix mehr ÔÇô au├čer Kleingeld. Wer da Besuch bekommt, haut die Groschen raus wie Kollegah die Punchlines.

HONEYMOON LECTER aus G├Âppingen/Stuttgart haben sich nun ehrenhaft der Thematik angenommen und ein kleines Punkrocklied dar├╝ber geschrieben. Hei├čt nat├╝rlich auch „Anwohnerparkausweis“ und ist auf der ersten EP von HONEYMOON LECTER. My man Michelle Darkness hat das produziert.

Am Freitag ,19.2. spielen Honeymoon Lecter im Vorprogramm von The Offenders aus Italien. 20 Uhr, Goldmark’s, Charlottenplatz

Und jetzt noch einen rausgefuchst f├╝r die (Absoluten) Beginner:
*Ring, Ring*
„Halloh?“
„├ľhm, ich wollt mal sagen: Ein Anwohnerparkausweis ist gar nicht ├╝bertragbar.“
„Ja, aber es rhymt und es ist RockÔÇť

Und um das hier nicht zu verschweigen: Fr├╝her spielten zwei der Musiker in the one and only schw├Ąbischen Punkband, die tats├Ąchlich fast deckungsgleich wie Green Day klang: Seasick Pirates ÔÇô das war 1995. Kurz danach habe ich den Farbfernseher erfunden.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert