Mittagstisch-Update

Mein letzter Bericht aus der Mittagspause ist ja schon eine Weile her, und in der Zwischenzeit hab ich natürlich noch den ein oder anderen Mittagstisch ausprobiert.

Erst vor kurzem war ich zum ersten Mal im Alaturka – liegt zwar in meinem Barrio, ist aber abends zu. Deshalb neulich in der Mittagspause mal hin und den weltberühmten Döner ausprobiert. Und ich muss sagen: Es ist wirklich der beste Döner der Stadt. Zwar ganz anders als alle anderen Döner – und manche werden ihn wahrscheinlich genau deshalb nicht mögen – aber das knusprige Brot, das gegrillte Gemüse und das wohldosiert eingelegte saftige Fleisch… Hmmm.

Warum es auf dieser Welt Döner für 1,50 Euro und welche für 4,50 Euro gibt muss man glaube ich nicht mehr erklären. Außerdem ist Alaturka das bestaussehendste Döner-Restaurant diesseits von Istanbul.

Auch den Thai Palast habe ich – obwohl er direkt gegenüber meines Büros liegt – erst relativ spät ausprobiert. Ich war da früher schon mal, ist aber lange her. Gut, was soll man sagen – thailändisches Essen halt. Ich muss zugeben, dass ich bei Thais nie groß einen Unterschied erkenne – ich find’s da immer ganz lecker und kann nicht sagen ob einer besser ist als der andere. Um öfter in der Mittagspause hinzugehen ist es mir aber zu viel und auf Dauer zu teuer.

Vom Ganesha hab ich ja schon berichtet, vor einer Weile war ich dann zur Abwechslung mal im Indian Palace (Indische Restaurants haben wie thailändische Restaurants immer die besten Namen. Da bringt man es einfach ehrlich auf den Punkt.) Liegt neben dem Vegi Voodoo King, und der Vorteil hier: Es gibt ein Buffet. Von den Einheimischen genau so ausgesprochen. War sehr lecker, vom Preis angemessen und Buffet find ich eh immer super. Sollte ich wieder mal hingehen.

Auch im vielerorts hochgelobten und schteilischen Noodle 1 war ich neulich zum ersten Mal. Und auch wenn Krupa anderer Meinung ist, ich fand’s sehr lecker – ich hatte die Nr. 19, irgendwas lauwarmes – und den guten Ruf durchaus berechtigt. Auch der Service war sehr zuvorkommend. Allerdings habe ich einen günstigen Mittagstisch vermisst – kaum Gerichte unter 10 Euro finde ich etwas happig, so als Schwabe.

Ansonsten treibe ich mich aus bestimmten Gründen am häufigsten im San’s am Schlossplatz rum, im Schnitt mindestens 1-2 Mal die Woche. Den Gaisburger Marsch habe ich ja schon ausführlich gelobt, ansonsten sind meine Empfehlungen die Karotten-Cocos-Suppe und der mediterrane Eintopf, aber auch die Kartoffel-Pfifferling-Suppe mit Blaubeeren und Creme Fraiche ist bei weitem leckerer als sie sich anhört.

Natürlich ist die Szene-Promidichte am Schlossplatz enorm hoch – Fischer/Strauss/Brodbeck/Klenk trifft man da öfter, und auch die Fixie-Parkplätze in Sichtweite sind sehr begehrt.

Mein Geheimtipp wenn’s schnell, günstig und einigermaßen lecker sein soll ist der Imbiss im Edeka am Olgaeck: Der Leberkäs-Wecken kostet da genau 1,10 Euro! Und zwar mit Brötchen, Leberkäs und Senf. Da kann man sich auch mal 2 bestellen.

Join the Conversation

69 Comments

  1. says: Gregor

    …bin ja überzeugter Mensa und Kantinenfan. Diese Mittgagstisch Nomanden können einem echt leid tun, tolle Jobs in coolen Agenturen aber nicht zu Essen um 12.00.
    Macht doch mal nen kleinen Überblick über öffentliche Kantinen und Mensen in der Stadt.

  2. says: Toni D.

    San´s find ich absolut geil. Und wenns jetzt grade so heiß ist kann man auch mal was leichtes Essen. Außerdem find ih das Ambiente geil. Und dieser Typ gibt sich echt Mühe.

  3. says: Philthy

    in berlin gibts döner für 1,50 und currywurst für nen euro.
    bin echt froh, dass wir in der agentur eine ordentliche küche haben und nicht immer auswärts essen müssen oder noch schlimmer, ich mir morgens brote schmieren muss. 😀
    beim san’s bleib ich immer an den maultaschen oder dne flädle hängen, beides aber sehr lecker.

  4. says: Philthy

    was ich auch nicht übel finde ist der kleine antipasti teller im café treppe.
    kost um die 7 € und wenn man nochmal brot bestellt werden 2 Personen gut satt…

  5. says: stegoe

    Also über die Belegschaft im San’s-Ableger hier am Feuersee kann ich eigentlich nicht wirklich negatives Berichten, die sind meist recht freundlich und fix.

    Ein netter Ansatz, wenn leider auch nicht allzu vollständig, die verschiedenen Mittagstischmöglichkeiten hier im Kessel aufzuzeigen bietet übrigens http://mittagshunger.de/

  6. says: martin

    coole seite… mal näher durchforsten.

    sans crew war auch wirklich nur auf team schlossplatz bezogen, nicht immer, aber ab und zu kommste dir da schon vor wie nen trottel. in der eberhardstraße sind sie auch freundlich.

  7. says: Fidi

    Ihr solltet diese Infos mal fleißig bei Kesselfieber.de eingeben 😉
    Also ich weiß auch nicht, aber nach 3 Jahren Ausbildung am Olgaeck finde ich den Edeka-Imbiss nimmer ganz so toll, aber die Preise sprechen für sich 🙂

  8. says: Ken

    also sans am schlossplatz geht irgendwie gar nicht. kommste nicht mit einem abseits-täschle, porscheschlüssel oder total hip gestylt dort hin, bedienen die dich mit einer eiseskälte!!!
    das sans in der eberhardstrasse geht allerdings voll in ordnung. indische gelbe linsensuppe i like…

  9. says: Tobi Tobsen

    alaturka ist echt der aller beste! aber das lange warten nervt extrem…
    die 1,50 döner hab ich zu genüge in berlin gesehen – ich frag mich da immer, wie man sowas essen kann – kann ja nur schlecht sein. wobei dort die döner/curry-preise im allgemeinen schon günstiger sind. bei mustafas gemüsekebap kostet z.b. ein echt großer, frischer und super leckerer döner nur 2,80, bei uns einen vernünftigen unter 3,50 zu finden ist fast unmöglich..

  10. says: julia

    Das sans im westen, glaub traubenstr, ist auch ok von der belegschaft her. aber ich muss sagen, wenn ich da 1-2x pro woche hingehe, dann hängts mir irgendwann zum hals raus. dann fangen die suppen an, alle gleich zu schmecken, gern leicht fad.
    aber mir hängt grundsätzlich jeder mittagstisch, jede industriekantine und jede mensa spätestens nach einem jahr zum hals raus. dann weiss man meist schon ne woche vorher,wie die wochenkarte der folgewoche aussieht.

    bin da glaub zu sehr von muttern verwöhnt…

  11. says: Thorsten W.

    Jo, aber nach Aussehen sortieren die da bestimmt nicht – die sind einfach immer so. Was glaub ich mit daran liegt, dass es da mittags schon sehr stressig ist… aber stimmt schon, ein Lächeln ab und zu würde auch nicht schaden.

  12. says: martin

    „die sind einfach immer so“ ist aber kein gutes argument für unfreundlichkeit, dann hat man das falsche personal gecastet 😉

    natürlich ist es stressig, sicherlich, aber das sollte man wissen wenn man in der gastro arbeitet.

  13. says: Glückskind

    alaturka = beschte! da wart ich gerne länger! Ansonsten gibts bei mir gerade ziemlich oft Tiefkühl Pizza von der Tanke 🙁
    Das Theaterhaus is gleich um die Ecke da gibts auch subberleggeres Essen!!

  14. says: julia

    Ich glaube (kann aber auch daneben liegen) dass man bei einem döner für 1,50 qualitativ absolut nichts erwarten kann. der inhaber will ja sicher auch noch was verdienen…

    wurde ja schon oft festgestellt, dass die deutschen gern am essen sparen. da wunderts mich nicht, dass 3,50 für ein döner auch wieder zu viel ist 😉

  15. says: Thorsten W.

    Ja gut… aber als Student war ich schon froh über den Döner für 1,50 Mark (EinsElf!!!) an der S-Bahn Stadtmitte in der Unterführung… da gab’s nach dem BSE-Skandal sogar Geflügeldöner 🙂

  16. says: Philthy

    Wer in der Gastro nicht freundlich sein kann hat in meinen Augen dort nichts verloren. Nichts schlimmeres als pissiges Servicepersonal.
    Wenns hier immer wieder um Döner geht: ich schwör ja auf den Dilan, die haben auch ne sauleckere rote sauce und nen putenspieß.

  17. Also für mich gibts den besten Döner Kebap bei „World of Kebap“ am Rotebühlplatz. Das Geheimnis dort: Der Kebapgrill mit Lavasteinen. Das Fleisch bildet durch die Hitze nämlich überdurchschnittlich viele Röststoffe und Röststoffe sind lecker.

    Auch empfehlenswert dort, der Iskender Kebap. Das ist im Prinzip einfach nur Kebapfleisch mit einer Buttersoße, etwas Tomatenmark und Fladenbrot. Danach ist aber erst mal eine Woche hungern angesagt, der Fett- und Kaloriengehalt sind ENORM.

    Wie der Vergleich zu Alaturk aussieht weiß ich jetzt aber nicht, weil ich dort noch nicht war :-).

  18. says: Ken

    @ thorsten:

    im sans sortieren sie ihre unfreundlichkeit nicht nach aussehen? wenn du dich da mal nicht täuschst! geh mal rein wenn nicht allzuviel los ist, dann scannen dich bediensteten erstmal um dich irgendwann später zu bedienen. kommt dann irgendeine schickse mit ihrem gegelten porschemacker, geht alles gleich doppelt so schnell und freundlich!

  19. says: julia

    schülerdöner is ja in ordnung, aber als ausgewachsener mensch hat man sicher 3,50 übrig.

    das personal im sans am schlossplatz überrascht mich immer wieder mit noch unfreundlicherem ton und noch pissigeren flätschen. 90% des personals gehören ausgetauscht. wie man solche leute da nur beschäftigen kann?? der chef ist ja auch oft um die mittagszeit da, aber entweder störts ihn oder juckts ihn nicht. gebe da grundsätzlich kein trinkgeld bei solchen gesichtern. echt schade…

  20. says: Joris

    Hm , war Gestern beim Sans, hab die Bedienung sogar lächeln gesehen, dabei hatte ich mein Porsche Schlüssel beim Händler gelassen. Immer schee nett sein, dann klappt das auch mit den Suppeschupsern. Aber wo wir gerade dabei sind: Geht Burger an der Suite essen. Sind der Oberhammer und dar Ralf der sie macht ist n cooler Typ. MMn der einziger Burger der da rankommt ist der vom Kap Tormentoso, anyhow wenn’s da heute Abend bei der Lesung welche gibt, auf jeden Fall probieren.
    @Gregor: ist doch klasse, wenn man sich jeden Tag was anderes checken kann und nicht auf die gleiche Küche angewiesen ist.

  21. says: Thorsten W.

    Ja, keine Ahnung, ich hab mich zumindest bisher nicht besser oder schlechter behandelt gefühlt als die Pinguine von gegenüber, die da auch immer essen.

    Aber vielleicht liest das ja ein/e San’s-Mitarbeiter/in und kann dazu Stellung beziehen 🙂

  22. says: Chris

    Es gibt doch nichts besseres als sich nachts nach dem Feiern für den Heimweg noch nen Döner beim Dilan zu holen….ein wahrhaft krönender Abschluss! Yummy!
    Alaturka muss ich aber auch mal unbedingt probieren!

  23. says: Joris

    Habe mir gerade mal die Mittagstisch-Seite angeschaut und bin über den Heimathafen gestolpert (http://www.heimathafen-west.de/). Sollte man sich auch unbedingt mal anschauen, wenn man, wie ich, im Westen arbeitet. Super süßer Laden, Preise gehen auch in Ordnung, hat leider nur nicht immer offen.
    @Thorsten: Mer sind halt zu tscharming für die Girls da…

  24. says: franzi

    bei mir zuhause im tal gabs auch so nen dönerladen-kleinkrieg, bestes angebot war damals: 2,50 mark, aber nur mit schülerausweis! hab mich damals schon immer nicht mehr eingekriegt 😉

  25. says: Costa

    Hallo,
    also jetzt muss ich mal das SANS doch in Schutz nehmen. Manchmal schauen sie einen mit dem Arsch nicht mal richtig an. Vielleicht weil sie gestresst sind aber das ist auch egal – in der Gastro musste das abkönnen. Wenn ich, trotz der „komischen“ Blicke, gelacht habe und freundlich war dann haste ein Lächeln zurück bekommen welches meiner Meinung nach ein wenig „Sorry“ mit dabei hatte. Immerhin ist es nicht wie im Waranga – Wenn da nicht cool genug bist, dann solltest lieber zum MC Donalds gehen ne Cola bestellen..

    P.S. Die Tomatencremesuppe ist der Burner!

    Über Döner kann ich kaum was sagen. Wenn ich n Döner verputze ist meistens der Geschmacksnerv schon lange tot!

  26. says: Volker

    Auch sehr schön im Westen: Die Auszeit in der Augustenstraße.
    Der Chef ist zwar ein kleines bisschen kantig (im Vergleich zum Standardgastroverhalten), aber das gleichmäßig zu allen (egal ob schick oder schlampig, egal ob Stammkunde oder Eintagsfliege).
    Dafür ist das Essen immer wirklich gut. Undbedingt mal ausprobieren!

  27. says: hirnsalat

    der große für 7,50 bei alaturka ist durch absolut keinen zu toppen!
    (die zauberküche schräg gegenüber is auch top)

  28. says: Le Mischi

    sultan saray in cannstatt hat auch feinen döner („richtiges“ fleisch, keine hackpampe am spieß!) und gute tagesessen für nen 5er.
    ansonsten find ich dean&david in der calwer noch ziemlich gut…

  29. says: Thorsten W.

    Ich glaub ich hab den sogar mal probiert, aus Neugierde – ist das nicht „Keskin Döner“? Für 1,50 kriegste 1/4 Fladenbrot, für 3,00 1/2… Aber über den Geschmack muss ich nix sagen.

  30. says: julia

    mais im döner? ist fast so schlimm wie im schlechten beilagensalat im noch schlechteren restaurant…

    wenn mais, dann nur n richtigen maiskolben vom grill oder so mit fett butter drüber.

  31. says: Tom

    Der einzige Döner, der es für mich mit Alaturka aufnehmen kann, ist der von Beykebab in der Marienstraße 8. Gleiches Preisniveau, superfrische Zutaten, leckeres Fleisch und die Soße ist der Hammer.

  32. says: julia

    machen wir doch einfach mal eine döner-tour. 15 hardcore döner fans klappern die hiergenannten besten läden ab und essen, soweit sie es schaffen, überall einen. anschließend fragebogen mit fetter auswertung 😉

  33. says: Ramsaier

    @ Thorsten W. – zum ersten Mal Alaturka? Da gabs doch schon bei Caatoosee oft nen Mittagsexpress dahin.

    Einer der besten Mittagstische gibts meiner Meinung nach im Riva. Und nicht von den Chefs/ Bedienungen verschrecken lassen. Sind auch immer ein wenig kantig, können aber auch richtig nett sein.

  34. says: Joris

    Als ich noch regelmäßig in Backnang zum Boxen war, gabs immer Döner für 2,50 an der Dönerbude gegenüber vom Boxstall, war aber auch mitten im „Ghetto“. War gar nicht so schlecht, vor allem der Typ war lustig: „Warsch wieda Boxen bei Ardur, oda?“ *Schattenboxen gegen Dönerspieß*.

    @Franzi: Donnerstag bis Samstag ab 20:00 Uhr bis Nachts gibts da Burger, Würstchen und Schafskäse, ja. Tagsüber halt Brötchen und Salat. Sollte von der Zeit her doch passen 😉

  35. Hallo zusammen, wenn ihr noch Tipps habt, für die MittagsHunger Homepage, schreibt mir einfach!
    mailto:tipps@mittagshunger.de
    Die Speisekarten werden dann aus dem Netz auf der Homepage dargestellt!

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert