Parkour Stuttgart

Kennt jeder: Sie nennen sich Traceur und klettern in bequemen, weiten Jogginghosen Wände hoch, springen von Häusern runter in Innenhöfe, wickeln sich als nächstes um  Geländer, springen anschließend von einer Verkehrsinsel zur nächsten und mach dann noch Schraube über ein fahrendes Auto. So ungefähr zumindest. Also genau das, was James Bond seit 50 Jahren macht, nur halt nicht in Jogginghosen sondern ordentlich im Anzug.

Seit wenigen Jahrzehnten hat dieser Großstadt-Hindernislauf einen Namen: Parkour. Und wird mittlerweile wiederum als solches gerne explizit in (Kino)-Filmen eingebaut, Bourne 3 z.b., soweit ich weiß.

Die für Außenstehende halsbrecherisch aussehende Sportart hat laut Wiki einen Ursprung in Frankreich und hat es natürlich längst nach Deutschland geschafft und war sogar schon im Tatort kurz zu sehen und seit einigen Jahren sieht man auch in Stuttgart, z.B. auf dem Kleinen Schlossplatz, immer wieder Traceurs trainieren.

In Stuttgart sind die Parkour-Anhänger auf der Plattform www.parkour-stuttgart.de organisiert, fahren durchs Gäu, drehen Videos und geben auch Workshops.

Anfang Februar wurde im Rahmen einer Studienarbeit folgender Kurzfilm “Parkour in Stuttgart” gedreht, in dem nicht jede Menge Action zu sehen ist, sondern die Protagonisten die Sportart näher erklären.

Weiterhin wurden die Parkour-Leute erst kürzlich für einen Werbespot gebucht, was auch immer für eine Firma ist, sieht jedenfalls solide aus.

parkour-stuttgart.de

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.