Kurzfristiger Film-Tipp: Bad Boy Kummer im EM

Kessel.tv-Leser sind ja megaspontan und derbe interessiert, daher ein super kurfristiger Tipp für all diejenigen, die heute schon um 14 Uhr vom Bad Berg genug haben, nicht den ganzen Tag in Metzingen shoppen wollen oder gestern schon acht Stunden im Studio rumgegammelt sind. Um 17:45 Uhr läuft die sehenswerte Doku Bad Boy Kummer im EM.

In der Doku geht es um Tom Kummer, der in den 90er Jahren den größten Skandal im deutschen Jorunalismus ausgelöst hat. Kummer hatte reihenweise geile Interviews fürs SZ Magazin und andere dufte Publikationen abgeliefert, bei denen alle Kollegen vor Neid den Job wechseln wollten.

Kummer ließ Pamela Anderson über Philosophie schwadronieren, entlockte der strunzblöden Beyoncé Knowles Erhellendes und schaffte es ganz Allgemein, dass US-Stars und -Sternchen auf einmal interessant rüberkamen. Allerdings nur in seiner Phantasie, nach einer Weile kam nämlich raus, dass Kummer alles nur erfunden hatte. Gab natürlich zurecht ordentlich Stunk, einige Köpfe rollten und Kummer definierte nebenbei ein neues Genre: Borderline-Journalismus, also Kessel.tv für Printpublikationen.

Das hier sagt der Verleih über den Streifen: „Tom Kummer ist der Star der gefälschten Interviews. Seine Spezialität war Hollywood. Er traf Sharon Stone, Sean Penn oder Bruce Willis zu langen, ernsthaften Gesprächen, die alle erfunden waren. Vier Jahre lang belieferte Kummer seriöse Blätter in Deutschland und der Schweiz, bis er aufflog. Heute arbeitet er als Tennislehrer in Los Angeles. Kummer hat alle über den Tisch gezogen: Die Medien, die Stars, und vielleicht sich selber. Ein Film über das weggeworfene Leben eines grossen Talents. Und über die Frage, was Wahrheit ist.“

Mein Traum: eine Tennisstunde in LA bei Kummer mit anschließendem Interviewtraining. Bis dahin schau ich mir noch den Film an. Der Streifen läuft wohl noch mindestens eine Woche.

Join the Conversation

8 Comments

  1. says: martin

    ich erinnere mich, große nummer. vor kurzem gab es einen ähnlichen fall, aber nicht ganz so ausufernd. komme aber nicht mehr drauf, in welchem magazin.

  2. says: setzer

    @martin: Das war Ueberding. Eine gefälschte Kritik zur neuen Foo Fighters Platte. Da stand „endlich“ und „die wahrscheinlich beste Band der Welt“. Klarer Kummerismus. Jedes Kind weiß doch, dass Slayer die beste Band der Welt sind.

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert