Imbiss-Update

Letzte Woche in der Mittagspause mal wieder was Neues ausprobiert, und zwar das Pokkez in der Kronprinzstraße. Dort wo bis vor kurzem tatsächlich eine Art Bürger Maultaschen-Outlet-Store war gibt es jetzt Wraps. Frisch zubereitet, überaus lecker, wie ich sagen muss, und auf Wunsch laktose-, Fleisch- und sonstwas-frei.

Wahrscheinlich nicht zufällig war ich der einzige männliche Gast im ganzen Laden, Blümchentapeten, Blümchendeko und Blümchenmuster sprechen für sich, aber passt scho. Hinter Pokkez verbirgt sich ein kleines Franchise-Unternehmen aus Ostfildern, wie die Website verrät, und hat bisher drei Läden in Bad Cannstatt, im Westen und eben in der Stadtmitte.

Etwas Neues hat man sich auch im San’s in der Eberhardstraße ausgedacht: Ab kommenden Freitag öffnet hier der Imbiss 3000 seine Pforten. Immer freitags und samstags von 22 bis 4 Uhr gibt es hier künftig „Curry, Schnaps und Bier“ als Alternative zum nächtlichen Döner.

In dieser Lage mit dem Nightlife-Bermudadreieck Hans-Im-Glück-Brunnen / Tagblatt-Turm / Rotebühlplatz sicher keine schlechte Idee, und ich hab ja auch nie verstanden, warum die Extrawurst an der Theo-Heuss zugemacht hat.

Ach ja, und dann bin ich am Samstag noch am ehemaligen Subway hinterm Karstadt vorbei geschlappt – und hatte einen unangenehmen Frieder-Flashback. Draußen die Subway-Logos auf den Sonnenschirmen dürftig überklebt, drinnen ein nicht näher bestimmbares Imbiss- oder Snack-Angebot.

Und das Ganze ohne erkennbaren Namen oder gar Konzept. Klar, wir leben in einer markenbestimmten Welt, aber ein Wirt, der sich nicht mal einen Namen für seine Kneipe überlegt, der bekommt keinen Euro von mir.

Join the Conversation

23 Comments

  1. says: Maith

    Ich war letztens im ehemaligen Subway hinterm Karstadt, weil ich dachte, dass da immer noch einer drin ist.

    Bin rein und habe nicht mal gemerkt, dass da kein Subway mehr drin ist, weil alles genau gleich aussah. Der Besitzer will genau da weitermachen, nur ohne das Franchise. Subway hat da ein paar Probleme in Stuttgart und BaWü. Und das Inventar hat er erstmal übernommen, weil man wohl nicht mehr sooo viel Kohle hat, wenn man sich aus so einem Franchise-Knebelvertrag rauskauft…

    Bei den Sandwiches hab ich jetzt keinen großen unterschied gemerkt, außer das die Soßen jetzt aus Eigenproduktion kommen… deshalb nicht so vorschnell urteilen 😉 kann aber auch den Bach runtergehen..

    und ob das mit dem Namen so wichtig ist? Auf den Inhalt kommts an.. sonst könntest du den deutschen Gastätten mit ihren Ratskellern, deutschen Eichen, goldenen Löwen und Bären ja auch einen Vorwurf wegen Unkreativität machen..

  2. says: stegoe

    Das Pokkez-Zeugs hab ich auch noch nie ausprobiert, obwohl ich seit ewig hier an dem Schild im Westen vorbei laufe; und jetzt sogar Freunde von mir das Game auf deren gemacht haben (kann man glaub ich sogar was gewinnen, wenn man in den Highscore kommt).
    Werd ich heute mittag vielleicht aber auch endlich mal ausprobieren, klingt ja ganz gut eigentlich…

  3. says: Bine

    Also ich finde das Farb- und Tapetenkonzept von pokkez sehr ansprechend. Soweit ich das vom Foto her beurteilen kann, korrespondieren Farbe und Muster der Tapete sehr schön mit dem Grünzeug im Wrap, genauso die salatgrüne Farbe des Treteimers, während das bräunliche Zeug (Fleisch?) wiederum gut zur hölzernen Tisch- oder Arbeitsplatte passt. Das Dressing oder Topping oder einfach die Joghurtsoße greift dann nochmal ganz elegant die Stuhlfarbe auf… Ich glaube, da werde ich demnächst auch mal zum Testessen hingehen ^^

  4. says: neongrau

    Die pokkez sind echt ganz lecker. Allerdings find ich sie bissl teuer für so nen kleinen Happen.
    Gibts den pokkez im Hallschlag (bzw. im Römerkastell) denn noch?

  5. says: vanDamme

    Das Pokkez-Konzept ist an sich schon ne gute Sache, wenn die Zubereitung nicht immer Ewigkeiten dauern würde, kommt fast ans Vegi Voodoo-Tempo ran. Voll Slow Food eben, nix für die kurze Mittagspause: wenn da mehr als zwei vor mir anstehen, greife ich dann doch immer am Ende zur guten alten Phosphat-Curry mit Pommes! Boah, ich krieg Hunger!

  6. says: bernd

    also ich war auch im märz mal in dem ex-subway und da war das ding glaub grad so in den startlöchern. der besitzer hat mir auch was von stretgie und scheiss-subway konzept erzählt, was er wohl in stgt selbst mitaufgebaut hat…blablablubb
    egal, das tollste an seinem laden ist, dass er die doppelte fleischportion auf seine sub´s anbietet, was ich jedesmal gerne mache 😀 der laden is echt keine augenweide, aber double fleisch gewinnt bei mir 😀

  7. says: bürger

    Also ich hätt auch wieder den Bürgermeister zurück. Ein grandioser Laden mit sehr leckerem Essen und zahlreichen Variationen!
    Fand die Idee und das Konzept dahinter eigentlich super gemacht. Der Laden war auch immer voll. Wirklich etwas, was Stuttgart gut getan hat und jetzt fehlt 🙁

  8. says: martin

    der maultaschen laden war wirklich gut und hatten auch wie schon gerade gesagt super ideen, wie zum beispiel maultaschen pizza, aber leider auch meines erachtens eine fehlplanung. er war (für das angebot) schlicht und einfach viel zu klein, zu schmal, zu beengend, und die (wirklich freundlichen) mitarbeiter sind oftmals nicht zu potte gekommen. ich hab das nie verstanden, dass man als der maultaschenfabrikant schlechthin in der quasi heimatstadt nicht das konzept etwas größer aufbläst. keine ahnung wie das jetzt der pokkez schafft da zu bestehen. vielleicht passen die räumlichkeiten ja besser für ein etwas spezielleres angebot als maultaschen.

  9. says: Thorsten W.

    Ich war heute spontan noch mal da, und plötzlich – was bestimmt nix mit diesem Artikel zu tun hat – war es richtig voll. Und entsprechend musste man auf sein Wrap warten… Die Angestellten sind aber überaus gelassen geblieben, das war symapthisch, und die Wartezeit war gerade noch so im erträglichen Bereich.

  10. says: Kolmation

    Hab heut gesehen, dass der Frieder wohl dicht gemacht wurde.
    Hängt jetzt so`n Immobilien-Vermiet-Dings-Schild drin. Hat wohl doch nicht so die bouncenden Umsätze gemacht, der Gute.

  11. says: bernd

    ich denk der grund warum der bürger-imbiss gescheitert is liegt eher daran, dass die ihr angebot eben nur in den mittagszeiten angeboten haben. bei der lage wird die pacht irre teuer sein und da wirds wohl nicht reichen nur mittags mal 4 stunden offen zu haben… ich war fäään :/

  12. says: vanDamme

    Mein Traum war ja immer, neben diesem berühmten Hot Dog-Deutschen in New York ne mobile Maultaschen-Butze aufzumachen, ich kenn keinen Ami, der nicht auf unser schwäbisches Gold steht. Wäre ne Geld-Druck-Maschine …
    Auf keinen Fall aber mit den Bürger-Maultaschen, sondern mit den super leckeren vom Böhm – Hammer! Und für das gemeine Volk auch zu finden in der REWE-Frische-Theke!

  13. says: martin

    hm, die hatten anfangs glaub auch abends offen oder? einfach zu wenig durchlass aufgrund der ladengröße. stell dir das mal als richtiges restaurant vor… das würde bomben wie sausalitos 😉 oleole!

  14. says: bernd

    oh ja … aber nen maultaschenburger könnt man mal wieder machen, vllt. sollt ich bei dem mc donalds „mach-dir-deinen-burger“ teilnehmen und die gute alte bürger maultasche mit bissl röstzwiebeln und ordentlich bacon verpacken 🙂 und schon verneigt sich die ganze filiale vor dir 😀 großes kino

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert