Flyer des Monats

carrera

Bis vor ein paar Jahren gab’s in Sub Culture und Partysan noch die Rubrik „Flyer des Monats“. Wir (mein Bruder und ich) waren damals auch paar mal in den Top 3. Was nicht leicht war. Wir haben Klopapier bestempelt, VVS-Tickets nachgebaut und Brekkies-Packungen gefaltet. Damals gab es zwar nur einen Bruchteil der Partys von heute, aber eine ausgewachsene Flyer-Kultur in Stuttgart.

Und heute? Heute gibt es keine Flyer-Kultur mehr. Erst haben die Dumping-Preise in der Druck-Branche zu einer Flyer-Flut geführt, unter der zwangsweise auch die Gestaltungsqualität gelitten hat, und heute wirbt sowieso jeder nur noch mit virtuellen Flyern auf myspace und Facebook.

Wie schön, dass es da noch Ausnahmen gibt, wie diesen wunderschönen und wunderbar originellen Spielzeugauto-Flyer für eine Party im Schocken, den ich im Flaming Star mitgenommen habe. Glückwunsch!

Join the Conversation

7 Comments

  1. says: martin

    haha! witzig, ich musste mich erst kürzlich intensiv mit dem thema auseinandersetzen. und das stimmt nicht: „und heute wirbt sowieso jeder nur noch mit virtuellen Flyern auf myspace und Facebook.“

    ich liefere im januar auf 8000 zeichen den gegenbeweis 😉

    und ich sitz aufm schlauch: was waren nochmals brekkies?

  2. says: SoHo

    Kennt noch jemand einen Flyer der mal für die „Neue Heimat“ gemacht worden war? Sah wie folgt aus:

    Eine Nahaufnahme eines weiblichen Geschlechtsteils (gespreizte Schamlippen), 2 Augen zusätzlich eingefügt, so das man es als ein Gesicht sah und nicht als Geschlechtsteil. Erst bei näherer Betrachtung ist es einem aufgefallen, war damals (Ende der 90er) einer der krassesten Flyer 🙂 Wenn den jemand noch hat, bitte hier posten 😀

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert