Fahrraddieb des Tages

Ganz ehrlich, solche Dinge passieren nur den anderen aber nie mir. Sachen verlieren oder Schlüssel abbrechen. Urban Legends, die nicht in meinem Leben stattfinden.

Zwischenstopp im Edeka, mein Beauty-Bike (Grimme Preis 2006 innovativster Sattelschlepper) ordnungsgemäss abgeschlossen, schnell eingekauft, wieder raus, zieh den Schlüssel aus der Tasche und sehe schon das verstümmelte Elend. Mist, die Länge kenne ich irgendwo her.

…ja fett, du bist so schön Feierabend. War Gott sei Dank nirgends angeschlossen, also geschickt am Sattel gegriffen und elegant auf dem Vorderrad davon geschoben. Hat gar niemand gerufen: „Haltet den Dieb!“ Helfen wollte auch niemand. Warum auch, war ja temporär kriminell.

Blöd geschaut haben welche, unter anderem der 16jährige Gangster-Nachwuchs aus West. Waren wohl von meiner Tat beeindruckt. Hab Westside gerufen, die Finger zu einem W verkrümmelt und Westside Connection gerappt. Und dann tat mir innerhalb kürzester Zeit der Arm weh und hab geflucht. War halt schon lange nicht mehr im Kraftraum. Pumpen.

Getränkehändlersohn Residovic hat für alle Fälle eine Säge, meint er. Gleich erkannt was man da braucht. „Dann kannsch wieder pacen.“ Danke und gut Nacht. Vielleicht heute im Transit und im Keller Klub.

Join the Conversation

5 Comments

  1. says: Spätzle

    Genau das gleiche ist mir mal Nachts passiert. Rein ins Transit mit Schlüßel, raus ohne Schlüßel. Fahrrad nach Hause getragen.
    Wurde auch von niemanden aufgehalten.

  2. says: martin

    yep, das hinten ist das alte schloss vom vorbesitzer, der leider nicht mehr schlüssel hatte. hab ich gebraucht von nem kumpel abgekauft vor langer langer zeit.

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert