Einbaureportage: Funktion One Anlage im Kowalski

Deutschlands größter Baustellenreportagenblog jetzt mal mit einer Einbaureportage: Die einen träumen von Einbauküchen, die anderen – darunter eine Berufsgruppe namens DJs – von Funktion One-Anlagen. Der heilige Anlagen-Gral auf dieser ganzen weiten Welt. Okay, wahrscheinlich gibt´s noch was geileres, eine Sony Komplettanlage aus der Lerche z.B., ich weiß es aber nicht. Tut mir leid. Aber ich meine, eine Funktion One ist schon ganz okay.

Das Thema Anlagen in Stuttgarter Läden war in sieben Jahren KTV öfters eine kleinere bis größere Diskussion, Tenor „gibt’s hier keine Gscheite“. Das Kowalski hat jetzt eine Funktion One. Soweit ich weiß, als erster Club überhaupt jemals in Stuttgart, kann mich aber auch hier wieder fatal irren (ups, es gibt natürlich eine im Berghain, im Stuttgarter Stadtteil Berlin, sorry).

Wurde die Tage eingebaut und wird diesen Freitag von Solée und zwei Lehnerts eingeweiht. Alte PA raus, neue Kabel rein, den gute Kabel sind so wichtig wie gute Getränke, der Experte weiß das, dann die Aufhängungen für die Boxen gebohrt und das Zeug aufgehängt. Im Anschluss wurde der Sound – natürlich – von den Funktion One Leuten einstellt und nicht von Cotton Eye Joe.

Ich bin ja der Meinung, beim Soundcheck sollte das „Brothers in Arms“ Album von Dire Straits abgespielt werden, wie damals in der Lerche, als der Verkäufer mit dieser CD der Kundschaft die Boxen vorgeführt hat. Aber auf mich hört keiner.

Noch ein Lese-Interview mit Funktion One Mann Tony Andrews oder hier:

Join the Conversation

4 Comments

  1. says: Whiskydrinker

    Also bei Anlagen finde ich mittlerweile, dass Namen Schall und Rauch sind.

    Die vom Sub Club in Glasgow sieht aus, als hätte man ein paar Boxen vom Sperrmüll gerettet. Doch wenn im Verlauf des Abends dann die Anlage hochgefahren wird, dann klappt einem die Kinnlade runter.

    Und jetzt noch ein richtiger Nerdtipp hinsichtlich eines Soundsystems: Wenn ihr in New York seid, dann fahrt mal zum Eldorado Auto Skooter nach Coney Island raus, besonders wenn am Wochenende „DJ-Nacht“ ist oder einfach nur Disco läuft. Die Anlage dort ist noch ein komplettes Original von Richard Long vom Ende der 70er/Anfange der 80er, der auch die Anlagen der meisten heute legendären New Yorker Diskotheken der damaligen Zeit gebaut hat.

  2. says: Mario Kober

    Ich hab schon viele Anlagen gehört aber so etwas wie ich in Polen erlebt habe als die auf jedem noch so kleinen Floor ein Funktion One Monstrum stehen hatten ist bislang einmalig. Ich hoffe die Jungs haben das Ding auch ordentlich einstellen lassen – dadurch ist ja schon so manche gutgemeinte Investition ad absurdum geführt worden.

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert