Disco-Unfall

Wie Spiegel Online gerade berichtet, ist gestern Nacht ein Mann in Stuttgart gestorben, als er in einer Discothek kopfüber in einen Pool sprang, in dem sich Glasscherben auf dem Boden befanden. Dabei hat er sich am Bauch verletzt und ist später gestorben.

Welche Disco? Kein Plan. Die Beach Party im Perkins Park geht erst heute los, oder?

Update
Wie u.a. die Stuttgarter Nachrichten berichten, ereignete sich der Unfall im Perkins Park.

41 replies on “Disco-Unfall”
  1. says: joeda

    das war wahrscheinlich bei Rosenberg und Tal im PP ist ja von Mittwoch auf Donnerstag!

    War da schon ewig nimmer aber im Sommer steht da glaub immer ein Pool!

  2. says: martin

    waren sie das? hat spiegel nicht ein büro hier? connections? in der nacht schon nen tipp bekommen? keine ahnung… gibt glaub viele möglichkeiten warum das so war

  3. says: Thorsten W.

    Als ich das bei SPON gelesen habe war woanders noch nix zu finden – ist aber eine DPA-Meldung, die überall fast wortgleich abgedruckt wurde. D.h. die einen schalten halt schneller und die anderen langsamer…

  4. says: knoxville

    …frag mich eh wie sowas gehen soll. köpper in nen flachen pool und sich dabei den bauch aufschneiden…und dann noch so schlimm, dass man verblutet?! fuck, muss ja extremst unglücklich gelaufen sein…

  5. says: smile sb

    war da…

    was mich aufregt ist das da noch voll die party ging obwohl jemand gestorben ist.. wenigstens etwas leiser hätten sie die musik spielen können…

    wenn leute rum heueln ist house oder MJ nicht so die musik

    sucker.

  6. says: Stefan

    Tragisch, was da heute Nacht passiert ist – ich bin schockiert!

    Die Frage, ob Alkohol im Spiel war ist noch nicht geklärt. Dennoch liegt es nahe, dass diese Exzesse mittwochs nach wie vor an der Tagesordnung sind. Das ursprüngliche Flatrate-Saufen wurde durch die 50% Aktion ersetzt, was dem wöchentlichen Besäufnis keinen Abbruch tut. Früher zahlte man 18 Euro, heute kauft man sich zu zweit ne ganze Flasche weniger Geld.

    Mittlerweile der zweite Tote, den Rosenberg- oder Tal zu verzeichnen hat, vor ein-zwei Jahren ist da oben schon einmal einer betrunken in einen U-Bahn Schacht gestürzt.

    Ich will keine Schuld auf den Perkins-Park schieben, es ist sicherlich ein gesellschaftliches Problem, dennoch macht sich der Park mit diesen Exzessen die Taschen voll. Dass da irgendwann mal was passiert war abzusehen. Tragisch nun, dass es gleich so hart kommt.

    Mein Beileid an alle Angehörigen und diejenigen die damit fertig werden müssen.

  7. says: kutmaster

    1. „In der vergangenen Nacht verstarb ein Gast im Perkins Park nach einem tragischen Unfall.

    Wir haben uns nach Rücksprache mit der Polizei dazu entschlossen, den Betrieb in der Nacht weiter laufen zu lassen, um ein geordnetes und sicheres Verlassen der Gäste nicht zu gefährden.

    Wir drücken den Angehörigen unser
    tiefes Mitgefühl aus …..

    das betroffene Team
    des Perkins Park“

    2. Also ich weiss nicht, die Leute auf dieser Party sind alle über 18 und verfügen über einen freien Willen – es wird ja auch keiner dazu gezwungen sich so knülle zu trinken.

    Dem Veranstalter jetzt die (Mit-)Schuld am Tod zweier Menschen zu geben finde ich schon ziemlich dreist und irgendwie geschmacklos.

  8. says: knoxville

    mannomann stefan, wie ich so ne scheisse hasse. ich hab kumpels, die sind so durch, die würden auch nüchtern in nen pool jeglicher art hüpfen – sowas soll’s geben. aber jetzt ohne irgend eine ahnung über hintergründe den pösen pösen alkohol und die pösen sauf-specials in discotheken sofort als grund hier anzubringen, ist wie wenn bei nem amoklauf immer sofort die frage nach killerspielen aufkommt…so ne populistische scheisse!!! da könnt ich kotzen.

  9. says: kiraxx

    Mein Beileid an die ganze Familie und alle seine Freunde. Das tut mir echt so Leid, wenn ich so was höre.
    Ich frage mich halt auch, wer Glasscherben in den Pool wirft, inwiefern die da übrhaupot reingekommen sind oder warum sich keiner darum kümmert den Pool sauber zu halten.
    Wobei man natürlich nicht mit so einem Unglück rechnet.

  10. says: tina

    hi, stand direkt neben dem pool als es passierte, das wasser ist innerhalb kürzester zeit rot geworden…
    was mich doch sehr wundert ist, dass erst nach ca. 10 minuten nachdem er von besuchern aus dem pool gezogen wurde das personal ankam und der krankenwagen hat auch ewig gebraucht. die leute die ihn rausgezogen haben haben es natürlich die ganze zeit mit erster hilfe versucht, jedoch vergebens. ich finde es auch nicht ok, wenn man danach weiterfeiert und so tut als wär nix gewesen, denk aber dass es einige gar nicht mitbekomm haben.es war auch gut dass nicht sofort dicht gemacht wurde, weil sonst nur massenhysterie entstanden wäre und so musste man „nur“ ne stunde sich rumquetschen um da raus zukommen…

  11. says: David

    Mein Beileid..

    aber ich gib knoxville recht jeder ist alt genung und muss selber wissen wieviel man trinken sollte(wenn alkohol im spiel war)!

    und im Perkins in Pool zu springen, also ich weiss nich, ich würde das nicht machen!!

  12. says: ich

    also um da in den pool zu springen muss nicht zwingend ein exzess vorangegangen sein. war da auch schon drinn.
    wird sich wohl die femoralis aufgeschnitten haben der arme kerl.
    und da kann niemand was dafür ausser die menschen dioe für die sauberkeit des pools verantwortlich sind.

  13. says: franz von assisi

    ja aber wenn da doch wasser drin war, wo soll der denn dann mit dem kopf aufgeprallt sein?
    am beckenrand? und dann sinkt der körper gemächlich auf den grund, wo er sich dann ganz dumm an ner scheibe aufschlitzt??
    hört sich alles sehr komisch an…
    hats denn jemand genau beobachtet, oder ist eventuell fremdeinwirkung gar nicht auszuschließen???

  14. says: martin

    „Wie sich bald herausstellte, war er beim Kopfsprung auf den Beckenboden gestoßen, auf dem Glasscherben lagen. Dabei verletzte sich der Mann im Unterleib, dürfte sich eine Schlagader durchtrennt haben. Trotz Reanimationsversuchen eines Notarztes starb der junge Mann knapp eine Stunde später.“

  15. says: John

    Wenn Leute mit dem Glas die Location verlassen,
    wird extrem viel acht drauf gegeben.

    Warum nicht wenn jemand sein Müll entsorgt?

    Drüber hinaus sollte man wenn man soviel Geld reinwirtschaftet
    Leute vor Ort haben die Helfen können und auch keine 10 minuten später vor Ort sind.

    Das nennt man dann Service !!!!!

    Auf die Paar Euro kommt es dann wohl auch nicht an.

    Also ich finde das erbärmlich und unverschämt.

  16. says: hanna

    der junge mann hat heute geburtstag gehabt. er hat im perkins reingefeiert. für den unfall kann niemand was, die scherbe hätte genauso gut sein arm aufschitzen können und dann wär es nicht soweit gekommen. es waren alles unglückliche zufälle. R.I.P. er wurde heute 21. ungalublich dass der perkins nicht schneller eingegriffen hat. damit muss man rechnen. unverantwortlich , dass bei so einer veranstaltung, wo viele betrunken sind, überhaupt ein pool ohne beaufsichtigung steht!!!!!!!!!!

  17. says: Christiane

    Das personal kam erst 10min.spaeter? Hat man ihnen den gleich bescheid gesagt? Mit sicherheit nich,sonst haetten sie auch gleich reagieren koennen. Desweiteren frag ich mich,wenn man direkt daneben steht und alles mitbekommen hat,warum man selber keinen notruf absetzt und sich auf die anderen verlaest und lieber am gaffen ist. Es ist immer einfach,die schuld dem personal in die schuhe zuschieben. In erster linie ist der dran schuld,der das glas in den pool geworfen hat und in 2.Er selber. Wie kann man bitte ein kopfsprung in ein pool machen,der nicht mal brusttief ist…?

  18. says: JoeJoe

    Ich bin offengestanden entsetzt über manche Kommentare hier und halte mich lieber damit zurück, mich dazu zu äußern aus Mitgefühl und Pietät.
    Angesichts dessen, daß niemand von uns Genaueres weiss, sollte man sich eher mit Spekulationen zurückhalten. Sicherlich stellen sich auch mir Fragen in die eine oder andere Richtung…deswegen aber in stumpfsinnige Diskussionen zu verfallen, halte ich für vollkommen unangebracht und sinnlos. Erst Recht angesichts der Tragödie, es wäre angebracht.

    Mein Mitgefühl mit den Angehörigen und Beteilgten.

  19. says: Juliii

    also ich habe es heute morgen im radio gehört, und ich finde es sehr schockierend, dass soetwas überhaupt passiert ist… mir fehlen einfach die worte…

    was ich absolut dreist finde ist, dass der perkins park die „party“ weiter laufen lassen hat…. also soetwas geht ja gar nicht.. da ist einer gestorben und man feierst dann oda wie?

    kann mir einer von euch beantworten woher der junge kommt?

    mein beileid an die betroffenen…

  20. says: JoeJoe

    Ich will niemanden verteidigen, aber letztendlich kam dies ja auch im Zusammenspiel mit der Polizei, ergo auf deren Empfehlung und Rat. Ich selbst war mal in der Situation den Perkins Park wegen einer Bombendrohung räumen zu müssen, es ist nicht schön, sowas durchzusagen und zu erleben…
    Ich finde man sollte sich auch da zurückhalten ohne entsprechendes Hintergrundwissen. Ansonsten habe ich oben schon alles gesagt, was ich dazu sagen möchte.

  21. says: martin

    Ich bitte an dieser Stelle ebenfalls von weiteren Spekulationen, insbesondere der Schuldfrage, abzusehen. Namen und weitere Details werden spätestens morgen in der Zeitung stehen.

  22. says: Le Mischi

    ich kann es noch gar nicht fassen. tragisch, schrecklich, unfassbar. einer der angehörigen ist ein langjähriger bekannter von uns. wir alle vom re.flect sind in gedanken bei ihm.

Comments are closed.