32 Gramm

erdlochparty

(Symbolbild: Erdlochparty auf der Theo) 

Laterpost: Schon am vergangenen Freitag wurde der Tourbus ein japanischen Band eingeladen, auf FB wird vermutet es handelt sich dabei um Tokyo Sex Destruction. (Falsch, es war die Metal-Band Crossfaith.)

Bus aus Verkehr gezogen – Rauschgift beschlagnahmt 

Bad Cannstatt: Beamte der Verkehrsüberwachung haben am Freitag (22.11.2013) gegen 11.15 Uhr in der Löwentorstraße einen Bus wegen erheblicher technischer Mängel aus dem Verkehr gezogen. 

Zeugen war der Bus aufgefallen, weil am Anhänger angeblich nur ein Pappkennzeichen angebracht war. Bei der Kontrolle vor dem Gebäude der Verkehrspolizei beobachteten andere Beamte aus einem oberen Stockwerk des Dienstgebäude heraus, wie Personen im Bus über ein kleines Dachfenster etliche Päckchen auf dem Fahrzeugdach  ablegten. Zudem war im Fahrzeug starker Marihuanageruch wahrzunehmen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs, bei der auch ein Drogenhund eingesetzt war, holten die Polizisten die Päckchen vom Dach. 

Insgesamt beschlagnahmten die Beamten 32 Gramm Marihuana und 55 Gramm Amphetamin. Das Rauschgift konnte vier männlichen Tatverdächtigen zugeordnet werden. Die Männer müssen nun mit einer Anzeige rechnen und wurden nach erhobener Sicherheitsleistung wieder entlassen. Der 32-jährige Busfahrer stand offenbar unter Drogeneinfluss und musste sich zudem einer Blutentnahme unterziehen. Der Bus ist wegen erheblicher technischer Mängel, insbesondere an der Bremsanlage, vorläufig stillgelegt worden. Das angebliche Pappkennzeichen stellte sich allerdings als echt heraus. 

Was lernen wir daraus: Fahre nicht einem Pappkennzeichen durch Cannstatt, vor allem wenn du noch Gras im Tourbus hast. Auch wenn es sich als echt herausstellen sollte. Beim letzten Satz der  obigen Meldung hat sich der Autor sicherlich auch beömmelt vor Lachen.

Stark auch wieder die Bildsprache der StZ: Die untermauert die Meldung mit einem Symbolbild auf dem mehrere, mit braunem Paketband verklebte Päckchen Reisnägel, Kartoffelpüree, Asterix-Comics oder weißderteufelwas zu sehen sind. Da könnte man glatt meinen, die armen Japaner seien Großdealer und der Stuttgarter Polizei ist der Drogencoup des Jahrzehnts gelungen.

Join the Conversation

5 Comments

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert