Keep Charlottenplatz alive: Compilation-LP Goldmark’s A-Go-Go!

Foto: Goldmark’s

Ja. Bitte alle hinten anstellen. Wir alle haben uns das Leben anders vorgestellt. Ja. Wir alle leben seit fast einem Jahr mit Entbehrungen, die keinen Spaß machen. Ja. Das ist alles ganz schlimm. Ja. Jeder von uns vermisst den geilen Scheiß.

Die Definition ist natürlich schwammig. Geiler Scheiß. Kreuzfahrten, Skiurlaub oder Musical in Möhringen zählen für mich nicht dazu, dafür mögen aber die Freunde dieser Künste die Nase rümpfen, wenn ich sage, dass mir das Goldmark’s wirklich fehlt.

Das liegt weniger am Goldmark’s selbst, als an den sagenhaften Umständen dort aus Musik, Getränke, Quatschen, Quatsch und den tollen Goofies, mit denen man das da alles erleben kann. Und vor allem: Die geilen Säck*Innen, die das immer möglich gemacht haben. “Ein Getränk bitte!”. Zack. Steht da ein Getränk. Wie geil ist das denn eigentlich?

Wenn wir betrunken nach Hause getippelt sind, haben die noch den Laden geputzt, Kühlschränke eingeräumt, Kabel aufgerollt und lauter Zeug in die Wege geleitet, damit wir morgen um die Uhrzeit (grob) ebenfalls wieder betrunken heimshuffeln können.

Und natürlich diese Konzertveranstalter, die ab 7 Uhr morgens rote M&Ms aus der Packung rausgrubeln, damit die verdammten Rockstarbands, was angemessenes zu essen bekommen … Das sind die echten Nightmanager:innen – da brauche ich kein Online-Voting.

Aber ganz doof gesagt: Wenn das Goldmark’s (und all die anderen Clubs) nach dem Pandemiedingens noch stehen sollte, ist fraglich, ob die Leute, die den Laden mit Leben vollgepumpt haben, das noch tun können oder werden.

Das Goldmark’s-Team und Trash-A-Go-Go haben vor Weihnachten eine leider sehr notwendige Selbsthilfe ins Leben gerufen. And it goes a little like this:

„Derzeit arbeitet die Goldie-A-Go-Go-Task-Force unter Volldampf an einer limitierten Compilation im LP-Format (selbstverständlich stilecht auf Vinyl), die zu Benefiz-Zwecken veröffentlicht wird.

Die Platte wird mit Download-Code sowie einem größeren Beiblatt mit Live-Fotos aus dem Goldmark’s (aufgenommen zum überwiegenden Teil von Karl-Heinz Stille) daherkommen und die Musik total toller Stuttgarter Bands präsentieren. Die folgenden Kapellen und Musikanten hier aus der Gegend werden “ein paar Runden” auf dieser Compilation drehen: BIKE AGE, EMPOWERMENT, HELL & BACK, HELMUT COOL, LEVIN GOES LIGHTLY, MOFAKETTE, MOTÖRPUSSY, die NEAT MENTALS, STUMFOL, SUPERMUG sowie DAVE COLLIDE.

Zusätzlich und zur Abrundung gibt’s auf dem Sampler auch vier Beiträge internationaler Künstlerkollektive, die allesamt gern gesehene Gäste auf der Goldmark’s-Bühne sind und zu denen eine persönliche Freundschaft besteht. Das sind im Einzelnen die COLUMBIAN NECKTIES aus Dänemark, KEPI GHOULIE aus den USA sowie THE MONSTERS aus der Schweiz und VENEREA aus Schweden.

Alle Infos über die verschiedenen Unterstützmöglichkeiten gibt’s hier.

Und irgendwann, da bleib ich romantisch, zeige ich dem Sohn die Goldmark’s-Soli-Platte und sage: „Das war das Mindeste, was ich tun konnte.“ Wahrscheinlich isses ihm wurscht. MIR ABER NICHT UND JETZT AB INS BETTT!1!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.