Wir sind 0711! – Offener Brief an die Querdenker

Während die FAZ heute wieder schreiben muss, wie schlimm hier alles ist, steht Stuttgart kurzerhand mal wieder auf, wie so oft, und zeigt Flagge against diese Querdenker-Yögel-Assis. Die nennen sich bekanntlich “Querdenker 711” und bringen seit Frühjahr mit ihren kruden Demos (inkl. Reden u.a. von Holocaust-Leugnern) ziemlich viel Schande über unsere Stadt, als ob eh nicht schon alles schlimm genug wäre dieses Jahr.

Unter der Ägide von 0711, die in den 90er Jahren unsere Vorwahl erstmals als Marke aufgebaut haben, wurde heute ein offener Brief an die Querdenker-Bewegung abgesendet, gezeichnet von mehreren (prominenten) Hundert Stuttgater*innen (Kunst, Kultur, Musik, Sport etc), die seit vielen Jahren und Jahrzehnten diese Stadt prägen oder bereichert haben.

Darin heißt es unter anderem: “Seit Dekaden steht 0711 für ein Stuttgart der Solidarität und der Gemeinschaft, für ein Konzept von Stadt, 
indem Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Hintergründe friedlich miteinander leben.”

Die Querdenker nutzen das Symbol genau für das Gegenteil – nämlich die Spaltung der Gesellschaft. “Wir verurteilen den Missbrauch des Symbols 0711 für populistische Zwecke und den Versuch, Popkultur aus hetzerischen und spalterischen Gründen umzudeuten, auf das Schärfste,” heißt es weiter in dem Brief.

Nice move, oder FAZ-Rüdiger? Und noch viel wichtiger: Am Sonntag wählen gehen.

Zum Brief auf Kolchose.TV und mehr Infos im Artikel von Aussi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.