Team Goldwert: Kinder unterstützen STELP

Kinder supporten mit ihrem selbst verdientem Geld die Hilfsorganisation STELP: Unsere Gastautorin Aycin war tief beeindruckt.

Selbstgehäkelte Armbänder, Limonade und ein Marmorkuchen. Das haben sie verkauft und haben nun Geld. Wenn Kinder mit ihren selbstgemachten Sachen ihr eigenes Geld verdienen, geht einem ja schon das Herz auf.

Vor Augen hat man ihre Euphorie während der Vorbereitung.Vor Augen hat man ihre Aufregung und Freude, wenn die ersten Münzen in die gemeinsame Kasse fallen. Eine Erfahrung, die man in der eigenen Kindheit vielleicht auch machen durfte.

Die große Frage ist nun, was mit dem Taschengeld passiert? Kinder finden viele Möglichkeit, sich selbst glücklich zu machen. Kinder finden auch viele Möglichkeiten, andere glücklich zu machen.

Ein ganz großes Team kam am Telefon durch. Am Telefon in Stuttgarter – im STELP Büro. „Wir möchten das Geld anderen Kindern geben.“

Kinder, die ihr selbst verdientes Taschengeld schenken möchten.

So. Was denkt sich nun meinereiner? Da geht einem doch nicht nur das Herz auf, da ist man gefüllt von Liebe und Dankbarkeit. Große Herzen sind hier am Werk – goldwert. Kinder, die nicht gierig sind. Die nicht „mehr“ wollen.

Ein Büro, eine Hilfsorganisation im Stuttgarter Westen, die so nah am Menschen ist – nah an denen, die geben, nah an denen, die es brauchen. Genau so muss es doch sein.

Serkan von STELP höchstpersönlich öffnet diesen Helden die Tür und empfängt sie und ihre gemeinsame Kasse. Er bespricht mit ihnen, welche Hilfsprojekte es gibt. Authentisch und nah. Ein Team der großen Herzen, an einem Samstag Mittag.

Diese Momente müssen gelebt und erzählt werden, damit wir lernen, diese in unseren Alltag, in unsere Normalität zu integrieren.

Ein Team: Drei Kinder und ein Erwachsener. Hier geht einem nicht nur das Herz auf. Hier merken wir, dass tolle Persönlichkeiten die Zukunft bewirken werden. Hier merken wir, auf welche Kompetenzen es ankommt, um eine gewissenhafte Generation zu erziehen.

Hier merken wir, wie Kinder lehren: Mehr Empathie, statt Konsumverhalten. Mehr Mut und lösungsorientiertes Handeln, statt sich in der Komfortzone zu verstecken. Mehr Authentizität, statt Rollenspiele. Mehr Nähe. Lasst Kinder lehren.

Wir können froh sein um das Team im Stuttgarter Westen.

Mehr zu STELP erfahrt ihr hier. STELP eröffnet in Kürze auch eigenes Café in der Katharinenstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.