Stellenausschreibung Nachtbürgermeister (m/w/d) gestartet

Ende letzten Jahres im Doppel-Haushalt 2020/2021 eingeplant und Anfang Oktober im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen final beschlossen, ist ab sofort die Stelle zum Nachtbürgermeisterin oder Nachtbürgermeister ausgeschrieben. Im Gegensatz zu den Nachtbürgermeister*innen, die es bereit in einigen anderen Städten gibt, handelt es sich in Stuttgart unter dem Titel “Koordinierungsstelle Nachtleben” um zwei Positionen:

Das Konzept, das in Stuttgart etabliert werden soll, geht jedoch neue Wege. Hier sollen sich zwei Personen um die Themen Nachtkultur, Nachtökonomie und Nachtsicherheit kümmern. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter wird in der städtischen Wirtschaftsförderung als verwaltungsinterner Lotse angesiedelt, eine szeneaffine Fachkraft – der oder die zukünftige  „Nachtmanager*in“ – ist dem Pop-Büro Region Stuttgart zugeordnet. Gemeinsam sollen sie sich für die Weiterentwicklung des Standorts „Nachtleben“ in der Landeshauptstadt stark machen.

Das zukünftige Duett soll z.B. u.a. “die Bedürfnisse von Clubs, Bars, Anwohnern und Stadtverwaltung besser aufeinander abstimmen” sowie “gesamtheitliche Ideen, Konzepte und Lösungen” für die Musikszene und Subkultur schaffen. Dafür stehen jährlich 185.000 Euro Personal? und Sachkosten bereit.

Unten die Pressemitteilung vom Club Kollektiv, ein der treibenden Kräfte beim Stuttgarter Nachtbürgermeister*in-Modell. Die Bewerbung kann bis 10. Dezember 2020 eingereicht werden.

Zur Bewerbung

—-

Stellenausschreibung der Koordinierungsstelle Nachtleben gestartet
Projektleitung und Nachtmanager:in – Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden

Am 9. Oktober 2020 hat der Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen zwei Stellen für die Koordinierungsstelle Nachtleben beschlossen. Nach dem Nachtbürgermeister*innen-Modell, auf das Städte weltweit setzen, gehören die Themenbereiche Nachtkultur, Nachtökonomie und Nachtsicherheit zum Aufgabenbereich der beiden Stellen.

Dabei ist eine Stelle bei der städtischen Wirtschaftsförderung angesiedelt, die andere Stelle ist dem Popbüro zugeordnet. Der neue Mitarbeiter in der städtischen Wirtschaftsförderung soll als verwaltungsinterner Lotse fungieren. Die Stelle im Popbüro wird der zukünftige Nachtmanager, welcher als Kommunikator nach Außen wirkt.

Der 2. Vorsitzende Colyn Heinze: “Das Projekt wurde auf unsere Initiative hin im Januar 2019 angestoßen. Wir freuen uns, dass es nach zwei Jahren des politischen Einsatz nun richtig los geht. Ein großer Dank gilt der Unterstützung aus Mitgliedschaft und Politik.”

Mit dem Beschluss des Gemeinderats, auf Initiative des Club Kollektiv, wurden im Doppelhaushalt 2020/2021 jährlich 185.000 Euro für Personal und Sachmittel zur Verfügung gestellt. Die Ausarbeitung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Akteuren aus dem Nachtleben.

Die Ausschreibung startet ab jetzt, mit einer Bewerbungsfrist von drei Wochen. Zur Auswahl der Bewerber*innen der Nachtmanager-Stelle gibt es ein öffentliches Verfahren mit Online-Voting und eine Jury die mit in den Entscheidungsprozess eingebunden. Spätestens im Februar sollen die Stellen besetzt sein.

“Es ist wichtig, dass wir beide Stellen zum Frühjahr besetzt haben. So können die dringend notwendigen Öffnungskonzepte schnell implementiert werden”, so die 1. Vorsitzende Hannah Japes.

Alle Informationen zu Koordinierungsstelle und der damit verbundenen Ausschreibung finden Sie unter: www.stuttgart.de/nachtleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.