Secret Walls Gallery im Hauptbahnhof

Am 26. September startet parallel im Kunstmuseum und StadtPalais das Ausstellungsprojekt “W├äNDE I WALLS”. Als Preview wird aktuell der leer stehende Bonatzbau – die Shops und Gastros wurden im August 2019 geschlossen und r├╝ckgebaut – von ├╝ber Stuttgarter 70 Sprayer*innen in eine riesige tempor├Ąre Graffiti-Galerie verwandelt.

Dabei m├Âchte man sowohl die stilistische Vielfalt von Graffiti als auch die historische Entwicklung des Stuttgarter Graffiti abbilden, so zumindest die offizielle Ansage und Theorie. In der Praxis vor Ort wird’s noch viel besser, denn in der Secret Walls Gallery treffen (gro├čartige) Graffiti-Kunst auf Le Crobag-Schlemmergrill-Wandtattoo-Reste – beeindruckend und dystopisch zugleich.

Im August kann man den Can-Artists live bei ihrer Arbeit zuschauen. Die Werke sind bis Ende Herbst zu sehen. Am Anschluss wird der Bonatzbau grundlegend saniert.

P.S: Das Secret in der Headline muss eigentlich durchgestrichen sein, funktioniert hier aber technisch nicht.

SECRET WALLS GALLERY
Hauptbahnhof / Bonatzbau – noch bis Ende Herbst 2020 zu sehen

WÄNDE I WALLS im Kunstmuseum &
GRAFFITI IM KESSEL im StadtPalais
26. September 2020 ÔÇô 31. Januar 2021

1 Comment

  • martin sagt:

    Wird verl├Ąngert bis Ende Januar

    as vom Kunstmuseum Stuttgart initiierte Ausstellungsprojekt W├äNDE I WALLS sp├╝rt an drei zentralen Orten in der Stuttgarter Innenstadt der k├╝nstlerischen Auseinandersetzung mit der Raumgrenze Wand nach: im Kunstmuseum Stuttgart, im StadtPalais ÔÇô Museum f├╝r Stuttgart und im Bonatzbau, der sich bereits im August in eine riesige Graffitigalerie verwandelte. Aufgrund der gro├čen und positiven Resonanz wird die spektakul├Ąre Malaktion im Empfangsgeb├Ąude des Stuttgarter Hauptbahnhofs l├Ąnger zu sehen sein als geplant ÔÇô bis 31. Januar 2021. Aktuell sind die bei-den Museen bis 30. November geschlossen, aber die ┬╗Secret Walls Gallery┬ź im Bonatzbau bleibt weiterhin f├╝r die ├ľffentlichkeit zug├Ąnglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.