Neu: BTTRBRT – Butterbrote in Stuttgart

Visualisierung: Lisa & Lasse

KTV Exklusiv: Wie unsere Redaktion exklusiv erfahren hat, wird nach Ende des Herrenmodegesch├Ąfts Breitling am Marktplatz ein Gastronomiebetrieb in die Location einziehen: Das Restaurant BTTRBRT setzt konsequent auf den internationalen Foodhype Butterbrote, den es in Stuttgart bislang (noch) nicht gibt.

Dahinter stecken die Gastro-Neulinge Lisa und Lasse, die sich vor einigen Jahren beim T├Âpfer- und Makramee-Kurs kennengelernt haben und seitdem als Paar die Welt bereisen. “Egal ob London, Bali, Ibiza, Dubai, Kapstadt oder New York, ├╝berall gab’s diese s├╝ndhaft leckeren Butterbrote, nur nicht in Stuttgart!”, schw├Ąrmen die beiden.

Da die Corona-Pandemie ihre diesj├Ąhrigen Reisepl├Ąne (“wollten eigentlich nach Chile und Hawaii, aber Bayern war auch mal sch├Ân und bietet sooooo tolle Ecken!”) j├Ąh durchkreuzte, fassten sich die beiden ein Herz und arbeiteten einen Businessplan f├╝r ihr erstes Gastronomieprojekt BTTRBRT aus. “Uns ist v├Âllig klar, dass die Stuttgarter mit Butterbroten bislang noch nicht so viel anfangen k├Ânnen, sind die Schwaben doch wahre Laugen-Natives. Aber wir sind schwer davon ├╝berzeugt, dass unser Konzept funktionieren wird.”

Eigentlich wollten Lisa und Lasse mit ihrem Konzept in die rote kapelle reingehen, die im August geschlossen hat. “Das w├Ąre die perfekte Gr├Â├če gewesen!”

Nachdem aber aus der kapelle ein Italiener werden soll, fiel die Wahl auf das Traditionsgesch├Ąft Breitling, das vor einigen Monaten sein Ende verk├╝ndete. “Vielleicht etwas zu gro├č”, so Lasse. “Aber wie hei├čt es so sch├Ân: Think big!”, so der passionierte out-of-the-box-thinker, wie er sich selbst bezeichnen.

Diesen Mut, ausgetrampelte Pfade zu verlassen und neue Wege zu gehen, braucht es dringend im Falle des BTTRBRTs, denn Butterbrote sind im Stuttgarter Gastro-Haifischbecken etwas komplett neues. “Die Stuttgarter werden aber Butterbrote genauso lieben wie wir – es gibt einfach nichts leckereres!”

F├╝r den riesigen Laden auf zwei Etagen will man etliche sogenannte “Butterbrot-Baristas” einstellen, die konsequent cool gekleidet sind. “Sch├╝rze, Tattoos, Vans, wei├če Socken, darum k├╝mmere ich mich nat├╝rlich”, meint Lisa mit einem Zwinkersmiley.

Vor dem Opening m├╝ssen alle zu einem Butterbrot-Barista-Coaching. Denn: “Ein Butterbrot ist eine echte Handwerkskunst f├╝r sich”, kl├Ąrt uns Lasse auf. Der Butterbrot-Barista setzt ein langes scharfes Brotmesser (Japan-Import) im 90Grad Winkel zum Brotlaib an und schneidet ganz vorsichtig eine Scheibe runter. Anschlie├čend wird die Scheibe auf ein Brett gelegt und mit wahlweise einer d├╝nnen oder dicken Schicht Butter bestrichen. Das muss man k├Ânnen, gewiss.

Die Butter soll es in verschiedenen Varianten geben, also z.B. Butter, Butter oder Butter, auch die Veganer sollen im BTTRBRT verk├Âstigt werden. Alle Produkte werden t├Ąglich frisch von lokalen Erzeugern wie REWE oder Penny angeliefert.

Wird es wirklich nur Butterbrote geben? “Yep, wir wollen die Karte schlank und clean halten und uns auf das konzentrieren, was wir am besten k├Ânnen: Butterbrote.”

Als besonderes Special soll es aber ein Butterbrot mit frischem Meersalz geben, das hat allerdings mit 8,90 Euro einen stolzen Preis. Ansonsten rangieren die Preise zwischen 5,90 Euro (d├╝nne Schicht Butter) und 7,90 Euro (sehr dick). Bei den Getr├Ąnken will man mit dem lokalen Partner Bodenseewasser zusammenarbeiten.

BTTRBRT – ein vielversprechendes Gastrokonzept, das in Stuttgart dringend gefehlt hat! Butterbrot, liebens einfach jetzt schon.

12 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.