Corona Gastro-Kontrollen

Nach den Neuinfektionen nach in Privatfeier in einem Club haben die Stadt und die Polizei ihre angekündigten Kontrollen am Wochenende durchgezogen. Dabei fokussierte man sich zunächst auf die Hans-im-Glück-Area und inspizierte insgesamt zehn Läden. Vier davon müssen ihr Hygienekonzept nachbessern, gab aber auch Lob: “Insgesamt, sind trotz der Verstöße die Anstrengungen der Gastronomen zu erkennen und anzuerkennen, die Coronavorgaben einzuhalten.”

Mehr unten.

—-

 Stadt und Polizei kontrollieren Einhaltung von Coronaregeln in der Gastronomie – Zahlreiche Verstöße registriert 

Die Landeshauptstadt Stuttgart und die Polizei haben in der Nacht von Freitag auf Samstag die Einhaltung der Coronaregeln in der Gastronomie kontrolliert. Der Schwerpunkt lag dabei im Bereich des Hans-im-Glück-Brunnens. Das hat die Stadt am Montag, 17. August, bekanntgegeben. Insgesamt zehn Restaurants, Kneipen und Clubs wurden kontrolliert. Bei sechs Betrieben wurden Verstöße festgestellt. 

Dr. Albrecht Stadler, Abteilungsleiter im Amt für öffentliche Ordnung, sagte: „Die Verstöße in den verschiedenen Betrieben ähnelten sich: Teilweise hielten sich zu viele Gästen in den Betrieben auf; daher konnten die Abstandregeln nicht überall eingehalten werden. Auch die Erhebung der Gästedaten entsprach in einzelnen Gaststätten nicht den Vorschriften, wurde in anderen dagegen mit elektronischer Hilfe gut geregelt.

Häufig war der Bereich der Außenbestuhlung unerlaubt vergrößert worden.“ Diese Verstöße würden nun zur Anzeige gebracht. Stadler: „Vier Betriebe müssen jetzt ihr Hygienekonzept deutlich verbessern und darlegen, wie sie solche Verstöße künftig vermeiden wollen.“

Insgesamt, so Stadlers Fazit, sind trotz der Verstöße die Anstrengungen der Gastronomen zu erkennen und anzuerkennen, die Coronavorgaben einzuhalten. 

Rund um den Hans-im-Glück-Brunnen/Geißstraße standen in der Nacht von Freitag auf Samstag zahlreiche Menschen zusammen. Da es sich um eine Rettungsgasse handelt, räumte die Polizei den Bereich vorsorglich. Die Personen zeigten sich einsichtig. Auch die nicht genehmigte Außenbestuhlung musste abgebaut werden. Stadt und Polizei wollen die Kontrollen in den nächsten Wochen fortsetzen 

1 Comment

  • stadtteil sagt:

    hoffentlich kommt bald der zweite lockdown. und dieses mal richtig. die leute scheinen einfach nicht in der lage zu sein den ernst der situation zu erkennen und gehören für ihre fahrlässigkeit bestraft.

    ich arbeite in der veranstaltungsbranche und kann erst dann wieder voll arbeiten, wenn die asozialen gäste der asozialen gastronomiebranche endlich sich an die regeln halten und die scheiss pandemie weggeht.

    die dummköpfe, die der meinung sind, dass sich eine pandemie von alleine verzieht, wenn man sich einfach denkt, dass es doch jetzt einfach vorbei sein muss, weil es doch schon lang genug ging und jetzt wieder leute zur begrüssung umarmen, in ne kneipe gehen, wo die tische und stühle dicht an dicht stehen, schaden uns allen.

    ich bin auch überrascht davon wie sehr die allgemeinheit die club- und live- und barkultur zu hassen scheint. immerhin tun die leute derzeit alles dafür, damit genau diese branchen nie wieder zurück kommen werden.

    danke für nichts, ihr pisser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.