Nothilfe-Förderfonds Kultur von der Stadt

Beschlossen: Die Stadt supported Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstler durch einem Nothilfe-Förderfonds. “Die Maßnahmen reichen von Hilfen für von der Stadt geförderte Kultureinrichtungen in coronabedingten Notsituationen bis hin zu Stipendien für freiberufliche Künstlerinnen und Künstler”

Der Gemeinderat hat Anfang Mai drei Millionen Euro für geförderte Kultureinrichtungen der Stadt bereitgestellt, davon wird nun die erste Million ausgeschüttet. Weiterhin wird die “gemeinsame Nutzung ausreichend großer Spielstätten mit einem Mietkostenzuschuss” gefördert. Dafür stehen weitere 360.000 Euro bereit.

Mehr Infos hier -> www.stuttgart.de/kulturfoerderung und unten die PM

—-

Die Landeshauptstadt Stuttgart stützt Kultureinrichtungen sowie Künstlerinnen und Künstler durch einen Nothilfe-Förderfonds. Die konkrete Umsetzung hat der Verwaltungsausschuss am Mittwoch, 8. Juli, beschlossen. Die Maßnahmen reichen von Hilfen für von der Stadt geförderte Kultureinrichtungen in coronabedingten Notsituationen bis hin zu Stipendien für freiberufliche Künstlerinnen und Künstler. Zuschüsse an weitere Einrichtungen werden derzeit geprüft. 

Erster Bürgermeister Dr. Fabian Mayer sagt: „Die Wiedereröffnung unter geltenden Sicherheits- und Hygienebedingungen ist nach unseren jetzigen Erkenntnissen teurer als der bisherige komplette Shutdown. Gleichwohl ist es auch in dieser schwierigen Phase richtig und wichtig, die Rückkehr des kulturellen Lebens zu ermöglichen und die künstlerische Produktivität der Landeshauptstadt abzusichern.“ 

Marc Gegenfurtner, Leiter des Kulturamtes, schätzt die gute Zusammenarbeit zwischen Politik, sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern sowie der Verwaltung: „Dank der solidarischen Haltung der Kunstschaffenden, des konstruktiven Austausches aller Beteiligten und der konstruktiven Kommunikation auch mit dem Land konnte in Stuttgart eine selbstbewusste und zukunftssichernde Lösung für die Kulturhauptstadt gefunden werden.“ 

Maßnahmen des Förderfonds 
Rund drei Millionen Euro hatte der Gemeinderat Ende Mai für geförderte Kultureinrichtungen der Stadt bereitgestellt. Eine Million Euro schüttet das Kulturamt in einer ersten Tranche aus, um finanzielle Belastungen abzumildern. 45 Anträge hatten die Kulturverwaltung erreicht. 

Die Stadt fördert die gemeinsame Nutzung ausreichend großer Spielstätten mit einem Mietkostenzuschuss. Damit sollen die Kultureinrichtungen über den Sommer hinweg trotz geltender Abstandsregelungen ihrem öffentlichen Auftrag nachkommen können. Insgesamt 360.000 Euro stehen städtisch geförderten Kultureinrichtungen dafür bereit. Mietkosten werden mit bis zu 2.000 Euro pro Veranstaltung gegenfinanziert. Ebenso werden Gastspiele von Gruppen oder Einzelkünstlerinnen und Einzelkünstlern bezuschusst, wenn sie im Programm der Einrichtungen vorgesehen sind. 

Der Live Music Fonds wird um 80.000 Euro erhöht. Die Gelder werden mit Hilfe einer zweiten Ausschreibungsrunde an Clubs sowie an Veranstalterinnen und Veranstalter ausgezahlt. Zudem werden 21 dreimonatige Stipendien unter dem Titel „10 qm / Corona Katalyse“ vergeben. Die Aktion richtet sich an freischaffende Künstlerinnen und Künstler in Stuttgart. Diese erhalten je 1.200 Euro über drei Monate. Das Fördervolumen hier beträgt ebenfalls 80.000 Euro. Im Dialog mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten sollen auch zukunftsfähige Anreize in der Kulturförderung erarbeitet werden sowie neue Allianzen für eine gemeinsame Weiterentwicklung der Kulturszene entstehen. 

Weitere Informationen zum Thema Kulturförderung sind zu finden unter www.stuttgart.de/kulturfoerderung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.