White Noise Bar wieder geöffnet – jetzt mit Pinsas

Bild von vor Corona-Zeiten

Wie geht man als Bar/Club nach drei Monaten Gastro-Shutdown zurück ins Lockerungen-Life mit allen Hygiene- und Abstandsregeln und ohne Tanz? Zunächst gehören Läden mit einem (großen) Außenbereich zu den aktuellen Gewinnern, wie z.B. das Bergamo, die Schankstelle oder das Kowalski.

Mit einer Terrasse ist bekanntlich auch das White Noise gesegnet und hat deswegen schon seit Anfang vergangener Woche nach allen Regeln der gängigen Corona-Verordnungskunst wieder geöffnet (Mo bis Samstag ab 18 Uhr). Um die Gäste mit einem USP in die tiefer gelegte Schwabenzentrum-Arena zu locken, kooperiert man mit der Pinsa Manufaktur in S-West, der letztes Jahr in der Bebelstraße eröffnet hat. War selbst leider noch nie dort, aber man hört viel gutes, die Pinsas sollen ziemlich lecker sein. What is Pinsa?

Nach dem Vorbild der antiken römischen Tradition wird aus einer besondern Mischung von drei Mehlen (Weizen, Reis und Soja) auf Sauerteigbasis mit 80% Wasseranteil der Teig hergestellt, bevor er 72 Stunden gärt, um seinen vollen Geschmack zu entfalten. Dadurch wird er besonders verträglich und von uns abschließend mit viel Liebe belegt.

Die White Noise Bar bezieht die Pinsa-Rohlinge über das Restaurant in West und nach einer Beratung und Schulung seine eigenen Kreationen entwickelt, wie z.B. die Pinsen Urban Noise, White Wave oder Pablos Insonmia. Mittelfristig möchte man zwei, drei Standards anbieten und on top noch saisonal in den Ofen schieben, wie aktuell z.B. die Zitonen-Ricotta-Pinsa.

Und so wird aus dem White Noise quasi zusätzlich noch ein temporäres Lokal, in dem man direkt nach der Arbeit trinken und snacken kann (alles Pinsas auch togo). Und langfristig freut man sich natürlich wieder auf den Party-Kultur-Betrieb.

White Noise Bar – Mo bis Sa ab 18 Uhr
Pinsas auch zum Mitnehmen
Reservierungen und Take away unter 0176-36731175

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.