Prince & The Revolution: Live

Ab heute Nacht live und dann nur drei Tage lang auf dem offizielle Prince-Kanal verf√ľgbar: Prince & The Revolution live am 30. M√§rz 1985, Carrier Dome in Syracuse/Bundesstaat New York. Der Gig gilt als “Kult” (KULT) und war das erste Livekonzert-Material, das Prince seinerzeit f√ľr den TV- und Heimvideo-Markt ver√∂ffentlichte. Das reine Audiowerk gibt’s auch ab diesem Freitag, 15. Mai remastered auf allen Streaming- und Download-Plattformen. Mehr Infos unten.

—-

PM:

zur Unterst√ľtzung des COVID-19-Solidarit√§tsfonds der WHO veranstalten das Prince Estate und YouTube einen 3-t√§gigen Streaming-Event der besonderen Art: Erstmals wird es die M√∂glichkeit geben Prince and The Revolution: Live online zu genie√üen. Dabei handelt es sich um ein historisches Konzert, das am 30. M√§rz 1985 im Carrier Dome in Syracuse im US-Bundesstaat New York stattfand und l√§ngst Kultstatus erreicht hat.

Nur 3 Tage lang: Kultkonzert im Livestream
Das Konzert zeigt Prince und seine legend√§re Begleitband auf dem H√∂hepunkt ihrer “Purple Rain”-Tour. Es ist das erste Livekonzert-Material √ľberhaupt, das Prince f√ľr den TV- und Heimvideo-Markt ver√∂ffentlichte. Beginnend heute Nacht (2:00 Uhr) wird¬†Prince and The Revolution: Live¬†nun f√ľr drei Tage auf dem offiziellen YouTube-Kanal von Prince verf√ľgbar sein.

Eine Stunde vor Beginn des Streams (1:00 Uhr) haben Fans die M√∂glichkeit im Rahmen einer Watchparty an einem exklusiven Q&A mit dem Revolution-Schlagzeuger Bobby Z teilzunehmen. Moderiert wird das Gespr√§ch von der Radiojournalistin Andrea Swensson, die beim √∂ffentlich-rechtlichen Sender 89.3 The Current √ľber die lokale Musikszene Minnesotas berichtet.

COVID19Solidaritätsfond: Google verdoppelt Zuschauerspenden
Zusammen mit den Mitgliedern von The Revolution, namentlich Wendy Melvoin, Lisa Coleman, Dr. Fink, Mark Brown, Eric Leeds und Bobby Z., sowie einigen Special Guests, pr√§sentierte Prince auf dem besagten Konzert legend√§re “Purple Rain”-Hits wie “Let¬īs Go Crazy”, “When Doves Cry”, “I Would Die 4 U” und “Purple Rain”. Auch fr√ľhe Karrierehighlights wie “1999”, “Little Red Corvette” und “How Come U Don¬īt Call Me Anymore” befanden sich in der Setlist.

In Zusammenarbeit mit YouTube und Google findet das Streaming-Event zugunsten des COVID-19-Solidarit√§tsfonds der WHO statt. Alle Zuschauerspenden werden anschlie√üend von Google.org verdoppelt. Bis zu einer H√∂he von 5 Millionen US-Dollar wird Google f√ľr jeden gespendeten Dollar 2 US-Dollar aus eigener Tasche dazugeben.

Remastertes LiveAlbum erstmals digital erhältlich
Das Konzert wurde urspr√ľnglich 1985 auf VHS und LaserDisc ver√∂ffentlicht, gefolgt von einer DVD, die als Teil der “Purple Rain Remastered & Deluxe Edition” (2017) erschien. Die Audiospuren des Konzerts wurden nun von Prince¬ī langj√§hrigem Mastering-Ingenieur Bernie Grundman remastert. “Prince and The Revolution: Live” wird ab Freitag, den 15. Mai, erstmals in digitalem Format auf allen Streaming- und Download-Portalen verf√ľgbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.