United We Stream Stuttgart Kickoff-Sets

Am Wochenende ging United We Stream in Stuttgart an den Start und die Kickoff-Sets von Fridas Pier, dem Esslinger Komma und Rooftop Streams kann man jetzt auf Youtube oder eben hier nachschauen. Über die Startnext-Kampagne kamen bereits bislang ĂŒber 4.000 Euro zusammen.

Die nÀchsten Dates stehen jetzt auch fest, geht heute direkt weiter.

Der SL-Gig wird auch auf ARTE gezeigt.

United We Stream Stuttgart
Startnext-Kampagne

6 Comments

  • Herr Cut sagt:

    Alles gut und schön, die Frage natĂŒrlich – was bringen 3.000€. Selbst wenn es 10.000€ wĂ€ren kommen wir ja nirgends hin. Der Invest fĂŒr einen so aufwendigen Stream dĂŒrfte schon mehr kosten. Die Gage fĂŒr die DJs nicht einkalkuliert.
    Die Club und Barlandschaft muss sich da glaube ich ziemlich schnell was einfallen lassen. So wie ich das sehe werden diese Bereiche als letztes wieder hochgefahren.
    Bitte nicht falsch verstehen, der Good will aller Beteiligten ist super, es hilft nur leider so gut wie gar nicht! Und mal ehrlich, es ist auch weder fĂŒr den DJ toll da zu klimpern noch wirklich fĂŒr den Zuhörer allein daheim.
    Ich drĂŒcke an dieser Stelle allen die Daumen fĂŒr die nĂ€chsten Wochen und Tage.

  • martin sagt:

    Wir reden ĂŒbers erste Wochenende, in Berlin kamen in den letzten Wochen 300.000 Euro bislang zusammen wie oben steht. Die werden aktuell schon wieder verteilt und scheinbar hilft es dort schon einigen weiter bzw. sorgt fĂŒr Entlastung/Entspannung.

    Und ja, natĂŒrlich bringen gerade 3000 Euro (bzw. heute sind 4.300 Euro) noch nicht viel. Das muss jetzt hier auch halt mal ein paar Wochen laufen. Aktuell ist es aber wohl – neben Lokal-Support – die beste UnterstĂŒtzer-Möglichkeit im Bereich Nightlife/Gastro.

    Die Acts am Wochenende haben auf die Gagen verzichtet. Streaming-Aufwand lĂ€uft aktuell noch ĂŒber Topf von Pop BĂŒro, Wirtschaftsförderung & Stadt Stuttgart. Mehr zur Finanzierung/AusschĂŒttung auch alles auf der Startnext-Seite.

    https://www.startnext.com/unitedwestreamstuttgart?utm_source=startnext&utm_medium=extwidget&utm_campaign=projectbutton&utm_term=projectpromo

    Und wie ein Stream wahrgenommen wird, fĂŒr den DJ selbst sowie dem Publikum daheim, glaub das sieht jeder anders. Kenn einige, die schauen sich das gerne an und lassen das nebenher laufen und freuen sich darĂŒber. Mein persönliches Ding ist es auch nicht.

  • Herr Cut sagt:

    Berlin ist da glaub auch anders. Hier ist gut es gut wenn es umsonst ist. Und in den nĂ€chsten 8 Wochen werden auch viele direkte Einschnitte im Geldbeutel spĂŒren.
    Vielleicht wÀre es besser die Streams hinter einer Paywall laufen zu lassen.
    Durch die digitale VerfĂŒgbarkeit ist Musik leider zu einem ĂŒberkonsumierten Gut geworden. Durch die Plattformen auch jeder erdenkliche Mix verfĂŒgbar.
    Also das Musik Ding zu monetisieren sehe ich schwer.

  • martin sagt:

    Muss man alles wie oben gesagt abwarten, auch wie sich das Programm hier gestaltet. In Berlin gabs wohl auch den einen oder anderen Großspender bislang, die mit 20K rein sind.

    SchrÀglage heute lÀuft heute auch auf ARTE.

    https://www.arte.tv/de/videos/096905-005-A/united-we-stream-schraeglage-suttgart/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.