Kickoff heute: United We Stream Stuttgart

Live-Streams sind bekanntlich das riesengroße Ding der Stunde, nur wie kann man damit eigentlich (dringend benötigtes) Geld generieren? Im Zuge des Shutdowns hat sich in Berlin noch am selben Wochenende Mitte März die Initiative United We Stream gegründet und ein konstantes, hochwertiges Stream-Programm aus verschiedenen Clubs zusammengestellt. Das Publikum zeigte sich sehr dankbar und sendete an die angedockte Startnext-Kampagne bislang 300.000 (!) Euro, die wiederum schon an die Läden, Veranstalter*innen und Künstler*innen in Notlagen ausgeschüttet werden.

Powered by Pop Büro Stuttgart startet heute Stuttgart mit diesem Modell als erster Ableger neben Wien und Hamburg durch und streamed live ab 20 Uhr von Fridas Pier Sets von Konstantin Sibold, Karotte und Anna Reusch auf der eigenen Seite und, als special, der Kickoff wird auch auf United We Stream-Partner ARTE Concerts gezeigt.

Wenn euch das dann taugt, dann gerne eben auf Stuttgarter Startnext-Seite einen Beitrag seiner Wahl eingeben.

Am Sonntag, 5. April wird dann aus dem Komma Esslingen in Kooperation mit den ebenfalls im Zuge der Coronakrise gegründeten Rooftop Sessions gestreamed, dabei werden Gigs und Sets von Marcus Korb, BRTHR, Meike Boltersdorf, Alyne und Solee.  

United We Stream ist ein offenes Format, also nicht nur für Clubs z.B. aus dem elektronischen Bereich. Es geht einzig allein um die Unterstützung der kompletten Clubszene. Die nächsten Dates werden auf der Seite bekanntgegeben. Mehr dazu in der PM unten oder in Aussis Artikel auf der StZ.

www.stuttgart.unitedwestream.org
www.facebook.com/unitedwestream.stuttgart 

Startnext-Seite


Pressemitteilung

In Partnerschaft mit United We Stream Berlin streamt nun auch Stuttgart ab dem 4. April live aus lokalen Clubs und Spielstätten und wird Teil einer bald internationalen Bewegung zur Unterstützung der lokalen Musikkultur. Initiiert wurde das Projekt vom Pop-Büro Region Stuttgart und dem Club Kollektiv Stuttgart mit der Unterstützung der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft. 

Freitag, der 13. März wurde zum bislang schwärzesten Tag des Stuttgarter Club- und Veranstaltungskultur: Bars, Clubs, Konzerthallen und weitere Spielstätten wurden behördlich stillgelegt, um der Ausbreitung des Coronavirus Einhalt zu gebieten. Damit sind viele Mitarbeiter:innen, sowie tausende Kulturschaffende schlagartig ohne Beschäftigung und die vielen für Stuttgarts Kultur typischen Orte stehen vor dem Ruin. Wichtige Auftrittsorte für die Zeit nach der Quarantäne scheinen für Künstler:innen für immer zu schließen. 

Stuttgart lässt sich davon nicht unterkriegen: Clubbetreiber:innen, Kunstschaffende, Musikschaffende, Veranstaltende sowie ihre Mitarbeiter:innen stehen für den Erhalt dieser identitätsstiftenden Kultur. Die Beteiligten erklären sich solidarisch indem sie gemeinsam einen großen digitalen Stuttgarter (Live-)Club gründen und diesen zu den Menschen nach Hause bringen. Mit United We Stream Stuttgart wird eine Plattform für alle Menschen der Stadt, der Region und des Landes geschaffen und die ganze Welt eingeladen, sich DJ-Sets, Konzerte, Lesungen, Interviews und vieles mehr ins eigene Wohnzimmer zu holen – live. 

Folgendes Programm wird zum Auftaktwochenende geboten: 

Samstag, 4. April 2020 live aus Fridas Pier (präsentiert von ARTE Concerts mit Übertragung auf ARTE)

20:00 – 21:20 Uhr: Konstantin Sibold
21:20 – 22:40 Uhr: Karotte
22:40 – 24:00 Uhr: Anna Reusch 

Sonntag, 5. April 2020 live aus dem Komma Esslingen und von den Dächern Stuttgarts (präsentiert von den Rooftop Sessions) 

15:00 – 18:00 Uhr: Marcus Korb, BRTHR & Meike Boltersdorf 
18:00 – 21:00 Uhr: Alyne & Solee 

Alle Streams und Details gibt es unter www.stuttgart.unitedwestream.de sowie auf der Facebookseite www.facebook.com/unitedwestream.stuttgart. 

Kurzinfo zu „United We Stream“: 
United We Stream wird in Partnerschaft mit ARTE und einem lokalen Streamingpartner die Streaming-Plattform der Stuttgarter Clubszene sowie der Stuttgarter Veranstalter:innen und Künstler:innen. Mit der Live-Übertragung von DJ-Sets, Live-Musik und Performances, aber auch Lesungen, Diskussionen und Interviews wird auf einem Kanal eine große Vielfalt der Stuttgarter Kultur gezeigt. 

Unterstützen können das Projekt alle auf ihre Weise. Die Einnahmen der Streams fließen in eine Spendensammlung für soziale Härtefälle, mit dem unter der Coronavirus-Quarantäne notleidende Clubs, Veranstalter:innen und Künstler:innen unterstützt werden können.

Zudem fließen acht Prozent der Einnahmen an den “Stelp e.V.“. Mit ihrem Netzwerk von unzähligen freiwilligen Helfern und Sponsoren unterstützen sie direkt vor Ort – schnell, unkompliziert, politisch und konfessionell unabhängig. Durch beispielsweise Suppenküchen in Jemen oder die Erstversorgung von Flüchtlingen in Idomeni/Griecheland leisten sie wichtige humanitäre Förderung. 

www.stuttgart.unitedwestream.org
www.facebook.com/unitedwestream.stuttgart 

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.