Stadt bündelt Hilfsangebote

Zusammenrücken und dabei Abstand halten lautet das Gebot der Stunde und scheint weitgehend angekommen zu sein, wenn man durch die spooky Straßenschluchten radelt. Funktioniert auch deswegen, weil auch die Bürgschaft überaus engagiert ist und gegenseitig hilft und helfen möchte.

Die Stadt möchte dieses Engagement stärken und bündelt die unzähligen Hilfsangebote auf der neuen Plattform „Corona: Engagiert in Stuttgart“, die diesen Freitag, 27. März freigeschalten wird. Mehr Infos dazu unten.

P.S.: Auch die Stuttgarter Polizei bedankt sich.

—-

Coronavirus: Landeshauptstadt bündelt und unterstützt freiwillige Hilfsangebote – neue Plattform „Corona: Engagiert in Stuttgart“ 

Stuttgart hält zusammen: Während der Corona-Krise reagieren die Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger solidarisch, viele organisieren auf unterschiedlichen Wegen Hilfsangebote für ihre Mitmenschen. Dieses Engagement stärkt die Landeshauptstadt fortan mit einer professionellen Infrastruktur. Das hat die Stadt am Montag, 23. März, bekanntgegeben. 

Alexandra Sußmann, Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration, sagte: „Stuttgart hält gerade in schwierigen Zeiten zusammen. Das zeigt die große Anzahl an Engagierten, die sich jetzt für ihre Mitmenschen einsetzen möchten und sich Hilfsangebote überlegen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und können von Botengängen über Besorgungen bis hin zu technischem Support reichen. Das hilft enorm, um die weitere Ausbreitung einzudämmen und auch, um die sozialen und individuellen Folgen abzufedern.“ 

Erster Bürgermeister Fabian Mayer sagte: „Indem wir nun eine passgenaue Infrastruktur schaffen, können wir diese Kräfte bündeln und koordiniert vorgehen. Hier können wir auf das Know-How der Verwaltung und ihrer Fachämter setzen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zweier Ämter sowie Beraterinnen und Berater der Freiwilligenagentur betreuen die Poststelle, nehmen Anrufe entgegen und koordinieren alles Weitere, sodass sich Hilfesuchende und Hilfebietende unkompliziert und schnell finden können.“ 

Mit folgenden Bausteinen unterstützt die Stadt das Engagement von Bürgern und Initiativen: 

• Hilfsangebote in Stuttgart werden gesammelt und veröffentlicht, 

• Einzelpersonen und Initiativen, die Hilfe anbieten wollen, werden beraten und unterstützt, 

• Ideen für Unterstützung ohne physischen Kontakt werden zusammengestellt und 

• es wird über weitere Möglichkeiten des solidarischen Handelns informiert. 

Engagierte Einzelpersonen, Gruppen und Initiativen können Hilfsangebote an poststelle.corona-engagiert@stuttgart.de richten. Ohne Online-Zugang steht die zentrale Telefonnummer 0711/216-88588 zur Verfügung. Hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Koordinierungsstelle Bürgerengagement aus dem Haupt- und Personalamt sowie aus dem Sozialamt sammeln und veröffentlichen die eingehenden Angebote. Unterstützt werden sie dabei von ehrenamtlichen Beraterinnen und Beratern der Freiwilligenagentur. Poststelle und Telefon sind zunächst montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr besetzt, freitags von 9 bis 15 Uhr.

Des Weiteren wird bis Freitag, 27. März, eine neue Plattform „Corona: Engagiert in Stuttgart“ geschaltet. Dort werden Hilfsangebote und grundlegende Informationen vermittelt sowie Empfehlungen für ein freiwilliges Engagement bereitgestellt, wie zum Beispiel zum Gesundheitsschutz und zu allgemeinen Sicherheitsmaßnahmen. 

Bürgertelefon 
Alle anderen Fragen zum Thema Corona werden beim Bürgertelefon der Stadt Stuttgart unter den Telefonnummern 0711/216-88888 und 0711/216-88688 beantwortet. Diese Hotline ist von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. 

Unter www.stuttgart.de/corona informiert die Stadt über das Virus und seine Auswirkungen auf das öffentliche Leben 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.