Die lange Nacht der Selbstliebe

Save the Date: heute Abend. Wie macht man eigentlich save the date, wenn die Veranstaltung am gleichen Tag stattfindet? Save the Abendstunden? Heute jedenfalls ist es endlich soweit: kessel.tv Spieleabend. You’re invited but your friend can’t come, sang der Mötley Crüe Sänger Vince Neil dazu mal auf seinem überaus erfolglosen Soloalbum Exposed.

Übersetzt heißt das: der kessel.tv Spieleabend ist eine geschlossene Veranstaltung. Powered by Tchibo Liebesschloss.

Hier nochmal zum Mitsingen:

Who’s that gorilla standin’ by your side
Oh no that must be your ride
There’s something over here I want you to see
There’s a party but it isn’t for three
Get something straight between you and me… because 

Oh no you’re invited but your friend can’t come

Wird heute abend aber eher nicht laufen. Denn der Spieleabend findet bei einem der vielen DJs in meinem Bekanntenkreis statt. Secret Location wie bei so ner Lucky Strike Promo. Dort läuft dann traditionell Bumsmusik. Und irgendwann der Dialog: Is’ das die neue {insert HipHop Künstlername here}? Ja – voll gut, hab ich mir gleich geholt. (SFX: Schnarchgeräusche). Ist Geige etwa eingepennt?

Man merkt schon an diesem kurzen Sneak Ausschnitt: Spieleabend ist kein Zucker- und auch kein Schleckmuschelschlecken. Spieleabend ist harte Arbeit.

Das beginnt ja schon bei der Orga. Niemand hat Zeit für einen Spieleabend. Schon gar nicht alle drei auf einmal. Also muss man Monate im voraus einen gemeinsamen Termin er-doodlen. Hat geklappt.

Besser als mein Vorschlag letzte Woche, dass wir mal alle zur großen Rennwoche nach Baden-Baden fahren-fahren und das ganze viele kessel.tv Geld auf den Kopf hauen. Da kam dann als Terminvorschlag irgendwas mit Dezember im darauf folgenden Jahr. Weil vorher ginge es nicht und save the Jahreszeit und überhaupt: Galopper des Jahres 2021 und so.

Dank Doodle hatten wir irgendwann einen Abend. Aber noch keine Uhrzeit. Auch das ist gar nicht so einfach bei drei Leuten, von denen einer erst ab 20.00 Uhr kann und der andere ab 22.00 Uhr schon die innere Schlummertaste drückt. Verständigen konnten wir uns dann auf Doors 19.00 Uhr, Stagetime 20.00 Uhr.

Und auch darauf, dass beim Spieleabend gespielt wird und sonst nix. Ein paar zaghafte Rahmenprogrammvorschläge haben wir gleich wieder verworfen: “Die lange kessel.tv Nacht der Selbstliebe”, “Poetry Slam mit Uwebogen_official™ Artikeln” aber auch “Baklava Pop-up Kitchen.”

Die große Frage war also nicht, ob gespielt wird, sondern was. Vince Neil ja wie wir jetzt wissen, eher nicht. DJ Elbe, selbstgekürter man of the match, bevor das Match even started (“Seid Ihr bereit, morgen abend zu verlieren?”) kam mit der aberwitzigen Idee, “auch mal was Neues auszuprobieren“. Wie so n Swinger-Pärchen.

Eine kurze Recherche auf dem Spielemarkt – (never forget: Spielwaren Kurtz auf drei Stockwerken mit einer eigenen Modelleisenbahnabteilung) – war aber auf einer Skala von ernüchternd bis verwirrend eher beides:

Vom Spieleklassiker Uno, dass wir Teufelskerle am liebsten in der Variante EXTREME spielen, weil einem da die Karten so schön elektronisch um die Ohren fliegen wie Cavos-Servietten nur ohne das weiße Würzpulver, gibt es inzwischen auch eine wasserdichte Variante UNO H2O. Kein Witz. Kurz überlegt, ob wir heute abend in der Badewanne spielen sollen, aber uns dann mangels Knabber, der schwimmt, dagegen entschieden.

Ausgeschlossen vom kessel.tv Spieleabend sind seit jeher übrigens Trinkspiele, Rollenspiele und Spiele, die länger als 1,5 – 2 Stunden brauchen. Womit mein Lieblingsspiel Wizard – das Kartenspiel mit den besten Regeln aber den am schlechtesten gestalteten Karten – ganz oft auf der Kippe steht. Wenn wir irgendwann mal wieder ein langes kessel.tv Spielewochenende machen (Stichwort Summer of 2022), kommt Wizard aber ins Handgepäck.

Werde trotzdem versuchen, es heute Abend zu platzieren, wenn Three Guys sich um Five Würfel zoffen. Kniffel-Aufwärmrunde ist nämlich genauso a must wie mindestens eine Runde The Game. Das Spiel, bei dem es darum geht, das Spiel zu besiegen und nicht die Mitspieler. (Stichwort: “ich kann ganz links einen Sprung machen”).

Was wir dann spielen, machen wir tagesformabhängig. Auf Achse vielleicht, wenn wir Bock haben, mit Brummis durch ein geteiltes Deutschland zu fahren. Auf der Suche nach dem besten Parkplatzsex in a land before Sanifair and time. DJ Elbe hat schon Scrabble vorgeschlagen. El Classico der Brettspiele, bei dem wir schon mal eine Geschlechtsverkehrpraktik erfunden haben, die es a) noch nicht gab , bei der man b) sein verf**tes X loswurde und dafür c) auch noch den dreifachen Wortwert gutgeschrieben bekam.

Kann auch gut sein, dass wir im Lauf des Abends vor lauter Selbstliebe in Kuschelstimmung kommen und uns dann bei einer gepflegten Partie Rummikub einmummeln. Rummikub – das Bridge der einfachen Leute. Je später man das spielt, umso unfähiger ist man, die Zahlenreihen gedanklich zu zerlegen und neu aufzubauen.

Und irgendwann am Abend ist dann sogar der sogenannte Rummikub-Zenith. Danach ist es für normal stimulierte Hirnlappen unmöglich, dem Spiel zu folgen. Dann schlägt die große Stunde der Hochbegabten. Save the Uhrzeit – das wird heute so gegen 22.30 Uhr sein. Ihr könnt dem Spektakel ja auf Twitter folgen, wie so ner Mondfinsternis. #sothankful #spieleliebe #wizardliebe #spielwarenkurtzliebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.