Misik Imbiss in West

Nach der Ramen-Supp-Eröffnungswelle im Frühjahr kommt jetzt immer mehr koreanisches Essen in den Kessel. Die neueste Eröffnung hatte ich auf Insta gesehen (Gruß an Stegoe!) und bin gleich hin, ins MISIK.

Der Imbiss ist hübsch-clean, sehr klein (vier Fensterplätze und zwei kleine Tische), hat ein magisches Getränkeregal und eine sehr freundliche Bedienung. Es gibt nur eine überschaubare Auswahl an Gerichten, was ja traditionell als Gütesiegel gilt.

Bei meiner Bestellung fehlte das Ei (Was der eigentlich Grund ist, warum ich jetzt gleich ins Internet schreibe!!!!!), aber das machte überhaupt nix. Denn das Bibimbap ist super lecker, super frisch und es gibt Mehrweg-Essstäbchen (Extra-Lob dafür!).

Das Mittagspublikum ist gesetteltes Swest-Publikum (Gesprächsthemen: Lars Eidinger und – ich lüge euch nicht an! – kessel.tv). Die Rollkoffer-Caros kommen aber bestimmt auch bald und genießen den Ausblick aus dem großen Fenster auf vorbeiflitzende Fahrradfahrer und den immer gleichen, den Block umkreisenden Defender auf Parkplatzsuche.

Schönes Detail am Rande: MISIK ist jetzt der dritte Laden an der Kreuzung Silberburg-/Traubenstraße mit einem Logo aus schlanken weißen Versalien auf schwarzem Grund. Trend ist Trend – in der Agentur und auf dem Teller.

MISIK
Silberburgstraße 41
werktags, 12-14:30 und 18-21 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.