Hegel-Haus Zwischennutzung #geistesblitz: Die Hegel-WG

Es ist eines der älteren Stuttgarter Häuser (16. Jahrhundert), das im 2. Weltkrieg nicht zerstört wurde, sowie das Geburtshaus von Georg Friedrich Wilhelm Hegel: Das Museum Hegel-Haus Ecke Eberhard/Torstraße, direkt an Stuttgarts neuem Fahrrad-Highway und in bester Nachbarschaft zum Oblomow. Hegel selbst soll ja auch eher der durstige Typ gewesen sein.

Der Philosoph feiert 2020 seinen 250. Geburtstag und zu diesem Anlass wird nach knapp 30 Jahren die Ausstellung im Hegel-Haus frisch aufgesetzt. Ende August wurde die Dauerausstellung “Hegels Lebensstationen” verabschiedet und die bisherigen Exponate eingelagert.

Bis man Anfang 2020 mit der Neugestaltung beginnt (Eröffnung zum 250. Gebi Ende August 2020), werden die Räumlichkeiten (eng, niedrig, Puppenhaus-Feelings) unter dem Hashtag #geistesblitz zwischengenutzt. Im Rahmen dessen wurde Ende Oktober die “Hegel-WG” eingeweiht, die in der musealen Tonalität vollständig “G.W.F. und wir*“ – *eine philosophische Wohngemeinschaft im Geiste Georg Wilhelm Friedrich Hegels” heißt.

Alles andere ist weniger museal, sondern eben eine Ausstellung als WG, die man jeden Tag besuchen und auch ausdrücklich nutzen darf und soll. Also rumhocken, zocken (PS, Schach), reden, diskutieren, trinken, Keyboard spielen, Notizen entwerfen und sich natürlich mit Hegel auseinander setzen, wenn man mag. Allgemeine Infos zur WG hier.

Für mehr WG-Life gibt’s von dieser Woche an bis Mitte Dezember WG-affines Programm im Hegel-Kontext, und wenn es eben nur der Durst ist. Diesen Donnerstag, 21.11. startet um 20 Uhr der Philosophen-Slam in der WG, direkt danach geht es hinunter in den kleinen Gewölbekeller zur Remote mit DJ Smut, Dr. Cancer und Paula Padé.

Am Samstag, 23.11. (19 Uhr) checkt man bei der Movie Night mit einer Professorin von der Filmuni Babelsberg eine bekannte SciFi-Trilogie auf ihren philosophischen Gehalt und am Donnerstag, 28.11. philosophieren, hegelanen und podcasten Bartek und Kaas live (ab 19 Uhr) und stellen Fragen an renommierte Größen der Hegel-Forschung, als auch an lokale und junge Wissenschaftler*innen.

Außerdem treten Albert Schnauzer (ebenfalls am 28.11.), Kids of Adelaide (7.12.) und Marie Louise bei Wohnzimmerkonzerten in der WG auf. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, der Platz allerdings begrenzt, weil eben eng und klein.

—-

Allgemeine Infos zur Hegel-WG und zum Programm:

Gemütliche 3-er WG in Stuttgart Mitte in wunderschönem Altbau. Das Museum Hegel-Haus eröffnet am 23. Oktober im Rahmen der Zwischennutzung #geistesblitz die Ausstellung „G.W.F. und wir*“ – *eine philosophische Wohngemeinschaft im Geiste Georg Wilhelm Friedrich Hegels.

Nach der Präsentation Update Hegel 2020, dem zweiten Format der Zwischennutzung #geistesblitz, hält nun eine fiktive Philosophen-Wohngemeinschaft Einzug in das Geburtshaus Hegels. Die Präsentation ist Ausstellung, Aufenthaltsraum sowie Veranstaltungsort zugleich und lädt die Besucherinnen und Besucher ganz bewusst zum Anfassen, Stöbern und Verweilen ein.

In den Ausstellungsräumen finden Interessierte eine komplett eingerichtete und vertraute Wohnsituation mit Küche, Gemeinschaftsbad, Wohn- und Arbeitszimmer vor, in der man sich frei bewegen kann. Aspekte der Hegelschen Philosophie und Eckpunkte seiner Biographie können spielerisch anhand von Alltagsgegenständen und Einrichtungssituationen erkundet werden. Dabei wird bewusst mit den typischen Klischees der WG und des Philosophen gespielt.

Auf eine leicht zugängliche, geistreiche und kreative Weise werden die Person Hegels, sein Denken sowie seine Werke vorgestellt und eine Auseinandersetzung mit dem Thema Philosophie angeregt. Die Besucher sind ausdrücklich eingeladen, in das stimmungsvolle Ambiente der Räume einzutauchen, zu stöbern und Zeit an diesem Ort zu verbringen. Die Einrichtungsgegenstände dürfen dabei explizit berührt und benutzt werden.

Neben den im Museum Hegel-Haus bereits etablierten Formaten – der Reihe Philosophisches Café und Seminare zur Hegelschen Philosophie – werden im WG-Szenario neue Formate für das Haus erprobt. Die lebendigen Veranstaltungsformate sprechen gezielt junge Erwachsene an. Beim Philosophie-Talk treffen Philosophinnen und Philosophen sowie Hegel-Expertinnen und Experten auf Nicht-Philosophen aus dem Feld der Jugendkultur. Der Talk kann live besucht oder anschließend als Podcast gehört werden.

Bei der Movie-Night werden Science-Fiction-Filme mit philosophischen Hintergrund gezeigt und anschließend diskutiert. Wohnzimmerkonzerte laden dazu ein, auf dem Sofa zu entspannen und den poetischen Neuschöpfungen der Musizierenden zu lauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.