Sumo – Ishiki EP

Sumo einfach beste Mensch. Beste Mensch jetzt auch noch mit bester Platte am Start. Großartig, läuft bei mir nonstop auf Spotify. Hätte gerne eine Vinyl davon. Auf fettem Label. Sonar Kollektiv Berlin. Darauf sind schon Ame erwachsen geworden oder der Dixon.

Letzte Woche erschien seine Debüt-EP “Ishiki” und das Label schreibt dazu:

The Japanese term Ishiki is best translated with awareness or consciousness and it‘s very clear to hear that Sumo, a musician from Stuttgart, has approached his new EP on Sonar Kollektiv with the power that lies within a confident take on clarity. The producer who also works as a a composer and sound designer for many well-known brands is part of the wide 0711 network which originally has its roots in Hip-Hop.

Dass Sumo ein exzellenter (HipHop)-DJ ist, weiß in Stuttgart (hoffentlich) jeder, aber tatsächlich hat der Paul schon immer auch ne House-Ader in seinem inneren Musikdelta, er meinte mal zu mir, er hätte früher™ auch im Barcode aufgelegt.

Erfrischend früher ist auch die Ishiki EP geworden. Aus allen Beat- und Klangwinkeln blitzen die US-90er Zeiten hervor, der Staub bleibt aber auf den Straßen von New Jersey, dazu kommen Breakbeats-Fusion-Anleihen und ist schnell offensichtlich, dass Sonar Kollektiv das richtige Label für Sumor ist.

The way he cuts little pieces of vocals and synths and recombines them is reminiscent of the techniques of the legendary Garage House movement which has arisen from New Jersey in the early 90s. Sumo combines straight 4/4-beats with Breakbeats full of crisp and funky snare drum patterns and striking bass lines

Die EP kann z.B. digital auf Bandcamp bestellen und ja, Wiederholung, ich wünsch mir eine Vinyl.

Foto by Gemelo 0711

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.