Urban Art Pop-up Gallery am Rotebühlplatz

So Schilder werden heute gar nicht mehr gebaut: Urban Art Pop-up Gallery im Optiker Reschke, sorry Peschke, VfB-Desorientierung.

Erste extrem wichtige Info: Der World of Kebab wird aktuell umgebaut. Zweite extrem wichtige Info, die ist noch extrem wichtiger: Am kommenden Wochenende eröffnet direkt nebenan die Urban Art Pop-up Gallery powered by Marc C. Woehr, der sein Galerie-Stammhaus in der Rotebühlstraße zwischenzeitlich ausschließlich als Arbeitsräume nutzt, sowie von Ex-Tonstudios Gunther “Hauschmarke” Hausch.

Foto: Marc C. Woehr.

Wenn auch primär ein Kulturort, kommen bei der ganzen Konstellation (Lage, zwei Stockwerke, Glasfronten) spontan so ein bisschen Wurst & Fleisch-Feelings auf. Im Kühlschrank brennt immer noch ein Bier und der Kühlschrank ist eingebettet in der Shopping-Ästhetik des mittleren 20. Jahrhunderts.

Zu schade für Ebay-Kleinanzeigen: Das Peschke-Inventar wird zum Setting für Ausstellungen.

Das Flair-Level ist sehr hoch und die zwei Stockwerke werden mit diversen Kunstwerken (Porträt, Streetart, Abstrakte Kunst, Stencil, klassisches Graffiti bis hin zu Skulpturen) wiederbelebt, zum Auftakt kommen die von Marc C. Woehr selbst sowie von befreundeten Künstlern (Sweetuno, Patrick Hartl, Daniel Geiger und Julia Humpfer).

Klingt nach einem starken Kulturprellbock in der zuletzt oft geschmähten Gegend (Einzelhandel flieht, Ghetto Netto ist schuld, blabalbla), gerade auch angesichts der Fluxus-Riesenbaustelle gegenüber. Gutes Gelingen und das diese Galerie eine ganze Weile aufpoppen wird.

Urban Art Pop-up Gallery
Rotebühlplatz 15
Eröffnung & Vernissage am Samstag, 08. Juni ab 18 Uhr
FB UAG

Foto: Mario Brunner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.