Pro/Contra Osterweekend

Happy Wahlplakate, happy Quattrex-VfB, happy Firmengeflecht, happy Luxemburg happy Notre-Dame-Internetdiskussionen-Verschwörungstheorien und natürlich happy Jesus, alles Gute uns allen zu Ostern und auch der Kirche.

Pro/Contra Ostern:
Pro: Vier Tage frei.
Contra: Überleg dir selbst was.

Wetterprognose über Ostern hervorragend, deswegen:

Vier Tage Bier vor Vier, du kannst alles schaffen, stay focused, Entrepreneur–Gipfeltreffen. Außer heute Schräglage schaff ich sonst nix mehr. Doors 20:00 Uhr, Feierabend um Mitternacht, Eintritt frei, Adi an der Kessler-Bar, what a time to be alive. Be there or be a Einradkind.

Karfreitag, dead end day. Sonne und Sofa. Oder Koolkids im Billie Jean…

Samstag. Was ist eigentlich die korrekte Bezeichnung? Ostersamstag oder Karsamstag? Oder geht beides?

Ostersonntag. Coachella Tag 3. Oder Climax mit CSP und Gast. Hab den Name schon wieder vergessen. Irgendwas Kev Gov oder so. Egal, wird eh gut.

Und das war das Ghetto zu Ostern 2019 und wer rausfindet, welches eigentlich zwingende Wort im Kontext “Party” plus “Ostern” in diesem Riesenpimmel-Ghetto fehlt, bekommt heute Abend in der Schräglage Gästeliste plus ein Jäger. Ich freu mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.