Von Süd nach Ost Walk & Run

Long time no Instawalk. Unser hauptamtlicher Walker, Thomas “Joe Bauer” Geiger, walked in letzter Zeit mehr in der Welt herum als daheim in Degerloch. Das ist völlig okay. Und vor Thorstens Sperrmüll raustragen hat er sich auch gedrückt. Das ist völlig nicht okay.

Weil: Sperrmüll ist nur einmal im Jahr und nach dem Sperrmüll ist vor dem Aufstieg und wenn vorm Herbert’z nicht zweireihig geparkt wird, ist alles doof im HSV.

Gerade an einem grey day wie Zoot Woman vorletzten Samstag könnte man ja meinen, dass der Herbert’z Hustle extremly strong ist wie so ein Spiegelei-Croissant. Gefrühstückt wird halt doch noch daheim und das ist ein sehr schöner Trend. Eierkocher von SILVERCREST (Anzeige wegen Kalk) forever.

Mitteldeck all the way up.

Phrasenschwein-Sperrmüll-Facts: Erstens sammelt man IMMER so viel Glumbatsch an und zweitens kommt das Zeug, so bald es auf der Straße steht, schneller weg als man aus dem Keller mit dem nächsten Glumbatsch wieder hochkommt.  

Zum Beispiel mit einem alten MAC G4 (war btw eine exzellente Maschine). Den sieht ein Passant und meint begeistert: “JA gibt’s DENN sowas noch?” JA SIEHSTE DOCH!!1!1!!1! Menschen im Real Life wie auf Ebay Kleinanzeigen. Letzte Preis? Nimm jetzt mit. Danke.

Ich habe neulich mitgenommen als ich den Haigst gecrossed habe: Die Römerstraße endet oben an der Weinsteige an eben jenem Haigst/Santiago de Chile Platz. Krasseste Feststellung 2019 so far, noch krasser als die schwierige Entscheidung chipTAN oder pushTAN, die man noch bis 30.06.2019 als BW-Bank-Kunde fällen muss (totally Gänsehaut, Anzeige wegen KNAX-Sparbuch).

Sprich: Von der Tübingerstraße hoch durch das Lehenviertel und dann all the way up. Gentri-Wanderweg. Nur geile Buden, alte Villen mit neuen Anbauten oder Neubau-Kasten, die mit diesen Bodenfenstern, sowie nonstop ein herrlicher Ausblick mit viel Grau. Ich gab an diesem Samstag auf der Berliner-Grau-Skala von eins bis zehn diesem Berliner Grau eine gut gemeinte Fünf, siehe auch die Bilder.

Walk -> Runmodus. Bei der Stadtbahn-Station Weinsteige in den Wald gestochen und über den großen Bopser-Spielplatz quer rüber bis zur Haltestelle Stelle gerannt, top Dopplung, gerne wieder, Abzweige zum Frauenkopf. Frauenkopf ja auch totally mystisch, oder?

Mystisch auch: Der Fernmeldeturm. War ich jetzt zum zweiten Mal und zum zweiten Mal habe ich beim Zulauf ein mulmiges Akte-X-Fox-Mulder-Gefühl inside bekommen. Der ewige Zweite unter den Stuttgarter Türmen hält dich auf Distanz, er will kein Publikum, will nicht geliebt werden und sendet dir schon auf 200 Meter Entfernung: Bleib bitte einfach weg. Geh fort jetzt. So wird man nicht Weltmeister-Turm im Gegensatz zu dem anderen paar Meter weiter oben.

Ich ging weiter. Runter zur Waldebene Ost, quer rüber an allen Waldheimen und Sportgaststätten vorbei und dann Ablauf in Osten, fast Herzinfarkt bekommen wegen einer Menschenvogelscheuche und feuchte Augen wegen eines Thunderbirds (mit Deutschlandhut auf der Hutablage). Und Ostheim-Straßenzüge einfach just so beautiful wie Christina. Mehr Facts in der Galerie. Guter Run, gerne wieder.

1 Comment

  • mapleleafsmauri sagt:

    Don’t you give me no Buick!
    Son, you must take my word
    If there’s a God in heaven
    He’s got a Silver Thunderbird

    You can keep your Eldorados
    And the foreign car’s absurd
    Me, I wanna go down
    In a Silver Thunderbird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.